Apple Music hat nun 15 Millionen Probe-Abonnenten

Apple Music soll derzeit rund 15 Millionen Testnutzer haben
Apple Music soll derzeit rund 15 Millionen Testnutzer haben(© 2015 CURVED Montage)

Erfolg für Apple Music nach beinahe drei Monaten im Geschäft: Offenbar haben sich die Nutzerzahlen bei Apples Musik-Streaming-Dienst positiv entwickelt, berichtet die New York Post. Nach fast drei Monaten würden 15 Millionen Menschen Apple Music nutzen – zumindest in der kostenlosen Probephase.

Anfang August habe die Zahl der Abonnenten von Apple Music noch bei 11 Millionen gelegen. Demnach konnte der Streaming-Service in nur sechs Wochen einen Zuwachs von knapp 36 Prozent verzeichnen. Laut der Führungsetage von Apple entsprechen diese Zahlen den Vorhersagen – eine relativ langsame Zunahme der Nutzer im ersten Quartal sei die Regel.

Apple: Hälfte der Nutzer wird bezahlen

Nach dem Ende der dreimonatigen Probephase geht ein Account bei Apple Music in ein kostenpflichtiges Abonnement über. Rund die Hälfte der derzeit angemeldeten Nutzer hätten die Einstellung nicht aktiviert, die ein automatisches Übergehen verhindert. Somit kann Apple von rund 7,5 Millionen zahlenden Nutzern ausgehen.

Mit so vielen Abonnenten hätte Apple Music mehr als ein Drittel zahlender Nutzer, die der Hauptkonkurrent Spotify derzeit mit 20 Millionen besitzt. Zum Vergleich: Spotify hatte ein Jahr nach seinem Start im Jahre 2006 rund 2,5 Millionen Mitglieder mit kostenpflichtigem Abo. Laut eines Analysten muss Apple aber noch deutlich zulegen, um wirklich von einem Erfolg sprechen zu können: "Wenn Apple Ende des Jahres zwischen 30 und 50 Millionen Testnutzer hatte, können wir es als erfolgreich einstufen", sagte Mark Mulligan von MIDiA Research gegenüber der New York Post. "Mehr als 5 Millionen zahlende Nutzer wären ein Erfolg; mehr als 7 Millionen Nutzer ein großer Erfolg."


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !13Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller3
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.