Apple Music: Mit dieser App erhaltet ihr euren persönlichen Jahresrückblick

Apple Music bietet euch keinen Jahresrückblick
Apple Music bietet euch keinen Jahresrückblick(© 2017 CURVED)

Anders als etwa Spotify bietet euch Apple Music bislang keinen persönlichen Jahresrückblick. Über einen Umweg könnt ihr aber offenbar trotzdem die vergangenen 365 Tage Revue passieren lassen. Möglich machen soll das die kostenlose iOS-App "Music Year in Review".

Der einzige Zweck von "Music Year in Review" sei es laut TechCrunch, Abonnenten von Apple Music Einblick in ihr Nutzungsverhalten zu gewähren. Die Präsentation soll dabei ähnlich sein wie bei dem "Wrapped"-Rückblick, den Spotify seinen Nutzern jährlich bietet. Allerdings liefere "Music Year in Review" deutlich weniger Details über euer Streaming-Verhalten.

Top-Songs und -Künstler

Unter anderem informiere euch die App darüber, wie viele Minuten ihr euren Lieblingskünstler 2018 bei Apple Music gehört habt. Darüber hinaus listet die App eure fünf meistgehörten Musiker und Songs sowie euer bevorzugtes Genre auf. Bisher bietet Apples Streaming-Dienst selbst keine einfache Möglichkeit, an diese Statistiken zu gelangen.

Die App präsentiere euch eure Statistiken in drei Grafiken, die ihr direkt über einen Teilen-Button in den sozialen Medien veröffentlichen könnt. Außerdem sei es möglich, die Grafiken in eurer Mediathek zu speichern, um die Bilder anschließend auf anderem Wege zu teilen.

Einen kleinen Haken könnte die App allerdings haben, wie TechCrunch anmerkt: Ihr werdet aufgefordert, eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen, die laut den Entwicklern zur "Speicherung von Daten" verwendet wird. Nähere Details dazu oder Erläuterungen zum Datenschutz gebe es nicht. Offenbar ist es aber möglich, die Eingabe der E-Mail-Adresse zu überspringen. Auch die Verwendung einer Wegwerf-Adresse sei möglich, ohne die Funktionsweise der App zu beeinträchtigen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S21: Hat Samsung zu viel Respekt vor dem iPhone 12 Pro?
Francis Lido
Gefällt mir7Das Galaxy S20 Ultra ist bislang das letzte Samsung-Smartphone mit ToF-Sensor
Wegen Apple soll Samsung beim Galaxy S21 auf ein Feature verzichten. Offenbar scheut der Hersteller den Vergleich mit dem iPhone 12 Pro.
Apple und Google schmei­ßen Fort­nite raus – iPhone beson­ders betrof­fen
Michael Keller
Auf iOS-Geräten wie dem iPad wird es wohl vorerst keine Fortnite-Updates mehr geben
Die Fortnite-Entwickler legen sich mit Apple und Google an – und die Leidtragenden sind zunächst die Spieler. Ist eine Einigung in Sicht?
iPhone 12: Apple berei­tet passende Bund­les vor
Michael Keller
Her damit6Der Nachfolger des iPhone 11 (Bild) nähert sich mit großen Schritten
Der Release des iPhone 12 rückt näher: Gerüchten zufolge bereitet Apple derzeit Bundles für den Start vor, die "Apple One" heißen sollen.