Apple Music: Taylor Swift tanzt im neuen Werbespot

Taylor Swift geht im neuen Werbespot für Apple Music aus sich heraus
Taylor Swift geht im neuen Werbespot für Apple Music aus sich heraus(© 2016 Twitter/Taylor Swift)

Weitergeführte Kooperation von Taylor Swift und Apple: Die Musikerin hat über ihren Twitter-Account ein Video veröffentlicht, in dem Apple Music beworben wird. Darin tanzt sie zu dem Song "I Believe In A Thing Called Love" von "The Darkness".

Der eine Minute lange Spot beginnt mit Taylor Swift, die mit einem Seufzen sagt: "I love a quiet night at home" (übersetzt: "Ich liebe einen ruhigen Abend zu Hause"). Dann spielt sie auf ihrem iPhone eine Playlist namens "Friday Night Rocks" ab, die mit dem Song von "The Darkness" beginnt. Zusammen mit dem Lied steigert sie auch ihre Tanzbewegungen – ganz dem Motto des Clips entsprechend "Dance like no one's watching." (Übersetzt: "Tanze so, als würde niemand zusehen.")

Erneute Zusammenarbeit

Das neue Video ist nicht der erste Werbespot, den Taylor Swift für Apple Music gedreht hat: Erst kürzlich hat Apple über YouTube einen Clip veröffentlicht, in dem die Sängerin sich für den Abend vorbereitet – natürlich ebenfalls mit einer passenden Playlist des Musik-Streaming-Anbieters aus Cupertino.

Auch davor gab es bereits ein Video, in dem Taylor Swift Apple Music bewirbt – dort allerdings mit einer gehörigen Portion Selbstironie. Sie rappt auf dem Laufband einen Song von "Drake & Future" mit – und vertieft sich so in das Lied, dass sie schließlich zu Boden geht. Das Moto dieses Clips: "Distractingly Good".


Weitere Artikel zum Thema
“Inside”: Düste­res PS4-Game kommt aufs iPhone
Francis Lido1
Inside_iOS
"Inside" gibt's jetzt auch für iPhone, iPad und Apple TV. Der "Limbo"-Nachfolger steht ab sofort im App Store zum Download bereit.
Apple bestellt Sci-Fi-Serie vom "Batt­le­star Galac­tica"-Macher
Christoph Lübben
Apple will offenbar in den Weltraum vordringen – wenn auch nur mit einer Serie
Apple will weiterhin beim Video-Streaming mitmischen: Das Unternehmen soll eine Serie bestellt haben, die vom "Battlestar Galactica"-Macher stammt.
"Pssst!": Siri könnte in Zukunft auch flüs­tern
Guido Karsten
Siri weiß womöglich in Zukunft, wann sie besser leise antworten sollte
Damit Siri Sprachbefehle versteht, reden wir eher laut und deutlich mit ihr. Womöglich können wir aber mit Apples KI-Assistenz bald auch flüstern.