Apple-Patent macht Smartphones für Fußgänger sicherer

Peinlich !50
Dieses Apple-Patent soll Chatten für Fußgänger sicherer machen.
Dieses Apple-Patent soll Chatten für Fußgänger sicherer machen.(© 2014 United States Patent and Trademark Office)

Nicht nur beim Autofahren lenken Smartphones ab, sondern auch wenn Ihr zu Fuß unterwegs seid. Für alle, die sich nicht mehr vom Handy-Display lösen können, hat Apple gute Nachrichten: Der iPhone-Hersteller will das Chatten im Straßenverkehr mit einer neuen Technologie sicherer machen. Ein entsprechendes Patent wurde bereits beantragt.

"Transparent Texting" nennt Apple die Technologie, die es ermöglicht, einen App-Hintergrund durchsichtig zu machen - zumindest dem Anschein nach. Dafür wird im Hintergrund der Anwendung kontinuierlich angezeigt, was die Rückkamera des iPhones aufnimmt. Dadurch entstehe die Illusion von Transparenz, schreibt AppleInsider. Das denkbar einfache Prinzip ließe sich beispielsweise in Messaging-Apps einbauen, sodass die Nutzer stets die Umgebung im Blick behalten.

Keine Angst vor Remplern oder Stolperfallen

Damit will Apple die Risiken beim Chatten für Fußgänger minimieren. Denn während Telefonieren beim Spaziergang durch die Stadt in der Regel kein Problem darstellt, erfordern Messaging-Dienste das genaue Hinsehen des Nachrichtenschreibers und -empfängers. Wer unterwegs chattet, riskiert es, mit anderen Menschen zusammenzustoßen oder zu stolpern. Kommen im Straßenverkehr noch Autos ins Spiel, kann es sogar richtig gefährlich werden.

Das "Transparent Texting"-System, das Apple am Donnerstag zum Patent anmeldete, soll sich AppleInsider zufolge über einen In-App-Button aktivieren lassen und den regulären iPhone-Hintergrund gegen das Kamera-Live-Bild tauschen. Andere Anwendungsmöglichkeiten sieht das Techportal in mobilen Web-Browsern oder eBook-Reader-Apps wie Apples iBooks.

Wann die Technologie Serienreife erlangen wird, ist bislang noch unklar. Da das Prinzip dahinter aber denkbar einfach ist, könnte sie bereits in die nächste iOS-Version integriert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple könnte in Kürze zwei neue iPad-Modelle präsen­tie­ren
Guido Karsten
Womöglich arbeitet Apple wirklich an einer Art iPad X mit Notch und hauchdünnen Display-Rändern
In Dokumenten der Eurasischen Wirtschaftskommission sind iPad-Exemplare mit unbekannten Modellnummern entdeckt worden. Plant Apple eine Überraschung?
Die Apple Watch als Perso­nal Trai­ner: Mit diesen Fitness-Apps klappt's
Tina Klostermeier
Die Apple Watch beim Sport
Dass Smartwatches wie die Apple Watch mehr können als die gute, alte Fitnessuhr, das machen erst Apps mögliche. Welche wirklich Mehrwert bringen.
Wegen iPhone X und AirPods: Apple zum "inno­va­tivs­ten Unter­neh­men" gekürt
Guido Karsten6
Auch das neuartige Design des iPhone X verhalf Apple zur Auszeichnung "Innovativstes Unternehmen"
Ein Wirtschaftsmagazin kürte Apple zum "Innovativsten Unternehmen 2018". Unter anderem spielten AirPods und das iPhone X dabei eine Rolle.