Apple schickt Kamera-Autos nach Frankreich und Schweden

Apples Kamera-Autos setzen ihre Reise als Datensammler für die Karten-App fort
Apples Kamera-Autos setzen ihre Reise als Datensammler für die Karten-App fort(© 2015 Twitter/stormyjd)

Nun ist auch Europas Festland an der Reihe: Die Kamera-Autos von Google sind im August 2015 in Frankreich und Schweden unterwegs, um Daten für die Karten-App des Unternehmens zu sammeln. Damit soll Apple Maps langfristig zu einer ernsthaften Konkurrenz für Google Maps werden.

In Schweden sollen mit Apples Kamera-Autos in erster Linie die Metropolregionen rund um Malmö und Stockholm erfasst werden, berichtet MacRumors. In Frankreich stehe zunächst Paris auf dem Programm, inklusive der Regionen Hauts-de-Seine, Seine-Saint-Denis und Val-de-Marne. Auch in den USA sind die Autos von Apple weiterhin unterwegs – dort sollen in vielen Bundesstaaten verschiedene Städte erfasst werden. Ende August habe Apple dann bereits 30 der US-Staaten mit seinen Autos bereist.

Erst vor Kurzem geoutet

Erst seit Ende Juni 2015 hat Apple seine Kamera-Autos als solche kenntlich gemacht; zuvor war beispielsweise fälschlich davon ausgegangen worden, dass es sich bei den Wagen um Prototypen des Projekts "Apple Car" handelt, bei dem das Unternehmen ein selbst fahrendes Auto entwickelt. Gleichzeitig veröffentlichte Apple eine Internetseite, auf der eingesehen werden kann, wo die mit Kameras bestückten Autos als Nächstes unterwegs sind.

Im Juli hatte Apple für die Karten-App seine Autos zunächst nur in Großbritannien herumgeschickt – nun ist also auch das Festland an der Reihe. Wohin die Reise im September gehen soll, ist bislang nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !5So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
Her damit !11HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth10
Weg damit !67Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.