Apple SIM: Netzanbieter in Europa nicht interessiert

Apple SIM wäre ganz praktisch, wenn die Anbieter mitspielen würden
Apple SIM wäre ganz praktisch, wenn die Anbieter mitspielen würden(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Freie Tarifwahl – das schien die Apple SIM zunächst zu versprechen, Freiheit bietet sie aber eher den Anbietern. Europäische Betreiber stehen dem System dennoch sehr reserviert gegenüber, meldet das Wall Street Journal.

Während in den USA insgesamt vier Anbieter das Apple SIM-Feature der neuen iPads unterstützen, ist in Europa bislang nur das britische Unternehmen EE dabei. Dabei handelt es sich zwar um den größten Netzbetreiber der Insel, der Rest Europas handelt aber deutlich zurückhaltender. Die Deutsche Telekom nimmt gar nicht erst Stellung und gibt lediglich an, auch künftig auf herkömmliche SIM-Karten setzen zu wollen. Telefonica Deutschland etwa möchte zunächst analysieren, wie und ob die Unterstützung der Apple SIM überhaupt infrage kommt. Orange Frankreich verfolgt die Apple SIM eigenen angaben zufolge zwar, äußerte aber auch etwaige Sicherheitsbedenken.

Wenig Freiheit in den USA

Hinzu kommt, dass auch auf der anderen Seite des Atlantiks das "Versprechen" der Apple SIM nur bedingt eingelöst wird: Freie Tarifwahl steht in den Vereinigten Staaten bislang einzig bei T-Mobile USA zur Verfügung. Bei allen Mitbewerbern existieren Einschränkungen: Bei AT&T sind Nutzer allein auf diesen Anbieter festgelegt, bei Sprint funktioniert das Ganze nur, wenn das iPad auch dort gekauft wurde. Und Verizon verweigert gleich ganz und gar die Zusammenarbeit mit der Apple SIM. Dabei klingt das Feature in der Theorie ausgezeichnet.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.