Apple TV: Neue Remote-App im Video demonstriert

Auf der WWDC 2016 hatte Apple bereits die neue Remote-App für Apple TV angekündigt. MacRumors hat nun einen ersten Blick auf die Vorabversion für Entwickler geworfen und ein Video davon bei YouTube hochgeladen.

Wann die Anwendung im App Store veröffentlicht wird, ist nicht klar, doch macht die App schon einen sehr guten Eindruck. Zunächst einmal präsentiert sich die Apple TV Remote App ganz in der Optik der schlanken physischen Fernbedienung, nur dass Ihr sie beim Start zunächst mittels eines PIN-Codes mit Eurer Set-Top-Box verbinden müsst.

Exklusive Features

Wie auf der echten Fernbedienung könnt Ihr das Touch-Feld Eures iPhone nutzen, um zwischen Inhalten und Menüpunkten in tvOS zu wechseln. Ihr könnt Siri aufrufen und Euch so per Spracheingabe einen Film wünschen. Doch auch wenn auf den ersten Blick alles identisch scheint, gibt es drei Dinge, die Apples Remote App besser macht als die Fernbedienung.

Zum einen könnt Ihr dank der Remote-App die Tastatur Eures iPhone nutzen, um Text in Suchfelder einzutippen. Dies ist ein großer Vorteil. Ebenfalls praktisch ist, dass Ihr während der Wiedergabe von Inhalten ein "Now Playing"-Feld mit einem Fortschrittsbalken seht, den Ihr auch nutzen könnt, um vor- oder zurückzuspulen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Buttons für den Spielbetrieb neu angeordnet werden können, damit sie eher wie bei einem echten Controller liegen. Eine Sache, die Apples Remote-App nicht beherrscht, ist hingegen die Lautstärkeregelung Eures Fernsehers.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !22Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.