Apple und die Sicherheit: Offener Brief von Tim Cook

Tim Cook möchte das Vertrauen der Kunden in Apple stärken
Tim Cook möchte das Vertrauen der Kunden in Apple stärken(© 2014 Apple)

Mehr Transparenz beim Thema Umgang mit Kundendaten – das und mehr verspricht Tim Cook in einem offenen Brief. In Zukunft wolle Apple verstärkt auf Sicherheit achten. Der Konzernchef betont dabei erneut, dass es in der Vergangenheit keine Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden wegen Backdoors gegeben habe.

"Für uns bei Apple zählt Euer Vertrauen alles" – mit diesen Worten beginnt der offene Brief von Tim Cook, der aktuell auf der Apple-Homepage zu lesen ist. Dem Thema Sicherheit hat der iKonzern dazu eigens einen eigenen Platz auf der Homepage eingeräumt. Das Schreiben dient als Erläuterung zur geänderten Datenschutzerklärung von iOS 8 zu dessen Release. "Die Änderungen sind in erster Linie dazu da, um neue Features abzudecken, die mit iOS 8 veröffentlicht werden, oder um Erläuterungen zur Verwendung von Nutzerdaten wie dem Geburtsdatum oder denen zu geben, die von unseren Nutzern bereitgestellt werden (zum Beispiel bei Verschicken von Produkten oder Geschenkzertifikaten). Keine dieser Änderungen sind rückwirkend."

Apple kann iPhone-Passwortschutz nicht mehr umgehen

Ganz offen spricht Apple auf der Seite auch Hintertürchen an: Nein, es habe in der Vergangenheit keine Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden stattgefunden, um Backdoors einzurichten. Und in iOS 8 bestehe künftig keine Möglichkeit mehr für das Unternehmen, einen Passwortschutz von iPhones und iPads zu umgehen. Es habe jedoch Anfragen von Strafverfolgungsbehörden per Durchsuchungsbefehl gegeben, denen Apple nachgekommen ist, betroffen seien 154 US-Accounts sowie ein Nutzer aus Großbritannien.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth1
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Netflix: 5. Staf­fel von "House of Cards" star­tet im Mai – Trai­ler ist da
Christoph Groth2
House of Cards Staffel 5
Frank Underwood kehrt im Mai 2017 zurück: Wann genau, verrät ein kurzer Trailer zur fünften Staffel der Netflix-Serie "House of Cards".