Apple und Google uneins bei Burger-Emoji: Wohin gehört der Käse?

Eine Frage des guten Geschmacks: Wohin gehört der Käse?
Eine Frage des guten Geschmacks: Wohin gehört der Käse?(© 2017 Emojipedia)

Google weiß zwar vieles – aber offenbar nicht alles. Denn wie ein Publizist feststellte, hat der Tech-Riese keine Ahnung davon, wie ein ordentlicher Cheeseburger auszusehen hat. Die darüber entbrannte Diskussion rief sogar Sundai Pichai, den CEO von Google, auf den Plan.

Alles fing an mit einem Emoji und einem harmlosen Tweet. Der dänische Publizist Thomas Baekdal twitterte am Wochenende ein Bild von zwei Emojis. Beide zeigen einen Cheeseburger – der eine stammt von Apple, der zweite von Google.

Gut, dass Google keine Burger brät

Der gravierende Unterschied: Google drapiert den Käse bei seinem Burger-Emoji unterhalb des Pattys. Das sorgte wohl nicht nur bei Baekdal für Irritation. Seine sicherlich eher scherzhaft gemeinte Aufforderung nach einer Diskussion über den korrekten Aufbau eines Cheeseburgers teilten seit Samstag fast 20.000 Leute. Das Design eines Burgers scheint also doch einige Menschen zu beschäftigen.

Genügend offenbar, dass Google-Chef Sundai Pichai sich dazu einen Tag später via Twitter äußerte. Seine Antwort: Sollten die Leute der Meinung sein, dass Apples Design des Burgers das richtige sei, werde er am Montag alles stehen und liegen lassen, um sich der Sache anzunehmen.

Will drop everything else we are doing and address on Monday:) if folks can agree on the correct way to do this!

Dass Burger nicht gleich Burger ist, belegt ein Blick auf Emojipedia – wo übrigens alle Burger, auch die mit Käse, als Hamburger zählen. Dort finden sich zahlreiche Varianten des beliebten Fast Foods unter anderem von Microsoft, HTC und Samsung. Ihnen gemein ist, dass bei allen der Käse auf dem Hackfleisch liegt. Der naheliegende Grund: Der Käse kommt üblicherweise schon beim Braten auf den Patty, damit er leicht zerlaufen kann.

Die Ausnahme der Regel gibt's bei McDonalds. Beim dortigen Big Mac liegt die Käse-Scheibe auch unterhalb der Bulette.

via GIPHY


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.