Apple verklagt: Ericsson fordert iPhone 6-Verkaufsstopp

Peinlich !98
Ericsson verlangt, dass Apple der Verkauf des iPhone 6 in den USA verboten wird
Ericsson verlangt, dass Apple der Verkauf des iPhone 6 in den USA verboten wird(© 2015 CURVED)

Dass die Patentstreitigkeiten zwischen großen Technik-Unternehmen irgendwann gänzlich aufhören werden, glaubt wohl niemand so recht: In einer neuen Episode von "Wie du mir, so ich dir!" schlägt nun Ericcson zurück und verklagt Apple, weil das Unternehmen mehrere Patente verletze. Die Forderung sieht auch den vollständigen Verkaufsstop von Apple-Smartphones wie dem iPhone 6 in den USA vor, berichtet Bloomberg.

Die Reihe an Patenten, die Ericsson durch das bekannte US-Unternehmen verletzt sieht, ist lang und bezieht sich auf unterschiedliche Bereiche wie Software-Design und Mobilfunktechnologie. Verschiedene Apple-Produkte sollen insgesamt 41 verschiedene Patente der Schweden verletzen. Der Streit zwischen den beiden Unternehmen hat seinen Anfang aber nicht erst jetzt genommen.

Bis Mitte Januar zahlte Apple noch Lizenzgebühren

Anfang des Jahres erhob Apple seinerseits Beschwerde gegen Ericsson, weil deren Lizenzgebühren für LTE-Patente zu hoch seien. Bis Mitte Januar zahlte das Unternehmen noch brav die ausgehandelten Gebühren, dann aber endete die Laufzeit der bisherigen Abmachung. Ericsson bot Apple nach eigener Auskunft eine erneute Lizenzierung an, die der Hersteller des iPhone 6 allerdings ausschlug.

Da keine neue Lizienzierung ausgehandelt wurde, soll Apple seit Mitte Januar gegen Patentrecht verstoßen, allerdings steht auch Apples eigene Klage wegen der Höhe der zu entrichtenden Gebühren noch im Raum. Ericsson verlangt nun, dass Apple verboten werde, Produkte in den USA zu verkaufen, die deren Patente verletzen – und dies würde beispielsweise auch Smartphones wie das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus betreffen. Wie der Patentstreit der beiden Unternehmen weitergeht, ist ungewiss. Dass am Ende wirklich ein Verkaufsverbot gegen Apple ausgesprochen wird, ist allerdings fraglich.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !23Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.