Apple verteilt iOS 9.2.1 Beta an Entwickler

Eine Public Beta von iOS 9.2.1 könnte ebenfalls bald erscheinen
Eine Public Beta von iOS 9.2.1 könnte ebenfalls bald erscheinen(© 2015 CURVED)

iOS 9.2.1 steht bereits vor der Tür: Apple hat die erst Beta-Version der Aktualisierung für iOS 9.2 für Entwickler freigegeben. Diese bringt vermutlich vor allem kleinere Änderungen für das Betriebssystem mit, zum Beispiel Verbesserungen für die Performance und Bug-Fixes.

Die Beta-Version von iOS 9.2.1 steht ab sofort im Apple Developer Center zum Download bereit. Laut MacRumors könne es nicht mehr lange dauern, bis Apple auch ein Public Beta für alle Nutzer seines OS zur Verfügung stellt. Zu den Fehlern, die mit iOS 9.2.1 ausgeräumt werden könnten, soll ein Problem bei der Installation von Apps gehören: Offenbar führte iOS 9.2 bei einigen Nutzern dazu, dass der Installationsprozess – beispielsweise auf ihrem iPhone 6s – nicht abgeschlossen wurde. Dieser Bug soll mit der neuen iOS-Version der Vergangenheit angehören.

Nur ein kleines Update

Anfang Dezember 2015 hatte Apple mit iOS 9.2 ein größeres Update veröffentlicht. Mit dieser Version seines Betriebssystems wollte das Unternehmen aus Cupertino vor allem die In-App-Browser von Drittanbietern besser unterstützen und die Funktionen von Siri erweitern.

Wie kurze Zeit später bekannt wurde, soll diese iOS-Version auch das Einfrieren des Displays auf dem iPad Pro verhindern. Manche Nutzer hatten darüber geklagt, dass das Maxi-Tablet nach dem Aufladen zu Abstürzen neige. Gleichzeitig meldeten Nutzer, dass iOS 9.2 das Live-Photo-Feature ungefragt aktiviere – ob dies mit iOS 9.2.1 nicht mehr passiert, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Xperia XZ und X Perfor­mance erhal­ten Sicher­heits­up­date für Januar
Michael Keller
Das aktuelle Update soll auf dem Xperia XZ alle bekannten Sicherheitslücken stopfen
Sony stellt Googles Sicherheitsupdate von Januar 2017 zur Verfügung: zunächst für das Xperia XZ und das Xperia X Performance.
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien
Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Galaxy Note 7: Bekannt­gabe vom Ergeb­nis der Unter­su­chung am 23. Januar
Das Galaxy Note 7 hat nicht nur durch seine Features für Aufsehen gesorgt
Eine Erklärung für das Galaxy Note 7-Debakel: In nur wenigen Tagen will Samsung verkünden, was die Ursache für die entflammten Phablets war.