Apple Watch 2 soll GPS und Schwimm-Tracker enthalten

Her damit !62
Die Apple Watch 2 soll im Gegensatz zum Vorgänger komplett wasserdicht werden
Die Apple Watch 2 soll im Gegensatz zum Vorgänger komplett wasserdicht werden(© 2015 CURVED)

Die Apple Watch 2 soll mit einem eigenen GPS-Modul ausgestattet sein. Das will 9to5Mac von einem anonymen Tippgeber erfahren haben. Woher die Quelle diese Information habe, sei unklar, jedoch liege die IP-Adresse des Leakers in der Nähe des Apple-Hauptquartiers in Cupertino.

Die Apple Watch 2 würde somit einen noch besseren Fitness-Tracker abgeben als der Vorgänger. Mit dem aktuellen Modell zeichnet Ihr gelaufene oder geradelte Strecken nur auf, wenn Ihr Euer iPhone dabei habt. Bei sportlichen Aktivitäten ist ein Armband aber deutlich praktischer. Zudem wird Apples nächste Wearable-Generation aller Voraussicht nach wasserdicht.

Wasserdicht und unabhängig

Die Software soll dem Leaker zufolge nämlich erstmals auch als Schwimm-Tracker dienen – ein eher seltenes Feature bei Fitness-Armbändern. In früheren Berichten hieß es bereits, dass die Apple Watch 2 zudem Mobilfunk beherrsche und ein eigenes LTE-Modul integriert hätte. Aktuell zeichnet sich also eine deutlich unabhängigere Uhr ab. Dass darin auch ein schnellerer Chip seine Arbeit verrichten soll, ist da nicht weiter verwunderlich.

Einen Termin für die offizielle Enthüllung der Apple Watch 2 gibt es bislang nicht. In der Vergangenheit gab es Vermutungen, dass das Gadget im Rahmen der WWDC vorgestellt wird, im Mittelpunkt der Messe stand jedoch iOS 10; neue Hardware präsentierte Apple nicht. Alle bisherigen Gerüchte zur Hardware fürs Handgelenk haben wir für Euch in dieser Übersicht zur Apple Watch 2 zusammengefasst.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.