Apple Watch: App-Angebot hat sich seit dem Release verdoppelt

Unfassbar !6
Die Anpassung bereits bestehender iOS-Apps an die Apple Watch ging schnell vonstatten
Die Anpassung bereits bestehender iOS-Apps an die Apple Watch ging schnell vonstatten(© 2015 Apple)

Mehr Apps, mehr Möglichkeiten: Die Apple Watch feierte Ihr Debüt am 24. April 2015 mit insgesamt etwa 3000 kompatiblen Anwendungen. Seitdem wuchs die Anzahl der Apps rasant, sodass mittlerweile mehr als doppelt so viele zur Verfügung stehen.

Insgesamt stehen im App Store mittlerweile 6352 Apps für die Apple Watch zum Download bereit, berichtet Cult of Mac. Das ist eine Wachstumsrate von 108 Prozent seit dem Verkaufsstart des ersten Wearables von Apple. Dieser Fortschritt zeigt, dass die Entwickler ihre iOS-Apps schnell an das Wearable angepasst haben.

Apps noch eher zweckmäßig als spielerisch

Als der App Store für iOS im Jahr 2008 an den Start ging, waren rund 25 Prozent der 500 Anwendungen Spiele. Bei der Apple Watch gestaltet sich die Verteilung anders: Hier sind nur rund 10 Prozent der kompatiblen Anwendungen Games. Doch Spiele werden auch am Handgelenk beliebter: Seit dem Release der Smartwatch sind rund 300 neue Titel hinzugekommen.

Insgesamt sind zweckmäßige Apps am populärsten, gefolgt von Spielen und Anwendungen für Produktivität, Lifestyle und schließlich Gesundheit und Fitness. Das ist auch deshalb bemerkenswert, da die Apple Watch nicht zuletzt als Wearable beworben wurde, das mit der Health-App nützliche Informationen zu Gesundheit und dem körperlichen Befinden des Trägers sammelt – und zumindest als Fitness-Tracker genauer arbeitet als mancher Konkurrent.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.