Apple Watch: Im Reserve-Modus nur Zeitanzeige

Peinlich !17
Im Reserve-Modus soll die Apple Watch immerhin noch die Zeit anzeigen können
Im Reserve-Modus soll die Apple Watch immerhin noch die Zeit anzeigen können(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Arbeit unter Hochdruck an der Apple Watch: Das erste Wearable von Apple soll ab April in den Läden bereitstehen – bis dahin wird in Cupertino offenbar alles dransetzen, die Smartwatch mit benutzerfreundlichen Features auszustatten.

Schon im Vorfeld wurde in vielen Bereichen der Tech-Welt die voraussichtlich zu kurze Akkulaufzeit der Apple Watch kritisiert. Einem Bericht der New York Times zufolge haben sich die Entwickler bei Apple dieses Punktes angenommen und die Smartwatch mit einem Reserve-Modus ausgestattet. Laut eines Angestellten von Apple soll die Uhr im "Power Reserve" genannten Zustand lediglich die Zeit anzeigen können – dafür aber auch nur ein Minimum an Energie verbrauchen.

Vermarktung der Apple Watch

Nach der Vielzahl der Gerüchte um die Apple Watch ist es nun das Hauptziel von Apple, das Wearable bis zum Marktstart so zu verbessern, dass es entsprechend vermarktet und beworben werden kann. Dabei ist die Akkulaufzeit ein wichtiger Punkt, da Tim Cook bereits betont hat, dass die Smartwatch über Nacht aufgeladen werden muss, um im Betrieb einen Arbeitstag durchzuhalten. Bei intensiver Nutzung könnte die Laufzeit der Apple Watch sogar nur 2,5 Stunden betragen – zu wenig, befinden viele Analysten.

Apple hat in der Vergangenheit mit vielen Möglichkeiten zum Aufladen des Wearables experimentiert, inklusive Solar-Technologie. Die Entscheidung fiel letztlich zugunsten der induktiven Lademethode aus, sodass sich die Apple Watch über ein magnetisches Feld aufladen lässt. Wie lange die smarte Uhr im Betrieb tatsächlich durchhält, werden Praxis-Tests nach dem Release der Apple Watch zeigen; der Reserve-Modus ist nur ein kleiner Schritt, da er den Funktionsumfang drastisch beschränkt – auf den einer gewöhnlichen Armbanduhr.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth10
Weg damit !70Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !12Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !14Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.