Apple Watch: Neues Online-Authentifizierungssystem

Supergeil !12
Ein neues Authentifizierungs-Verfahren mit der Apple Watch macht Passwörter überflüssig
Ein neues Authentifizierungs-Verfahren mit der Apple Watch macht Passwörter überflüssig(© 2014 CC: Flickr/Marcin Wichary)

Mehr Sicherheit mit der Apple Watch: Das Hamburger Unternehmen SecSign Technologies hat für die Smartwatch eine Alternative zur herkömmlichen Zwei-Faktor-Authentifizierung entwickelt, die Passwörter überflüssig machen soll.

Wie auf der Website von SecSign zu lesen ist, soll durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierungs-App für die Apple Watch die digitale Identität des jeweiligen Trägers der Smartwatch geschützt werden. Dabei setzen die Entwickler auf die Überprüfung des Nutzers anhand biometrischer Merkmale. Dazu zählt beispielsweise auch der Hautkontakt mit der Apple Watch. Wie MacLife berichtet, will SecSign mit der neuen Technologie unter anderem die sichere Anmeldung auf Websites ermöglichen.

Apple Watch verschafft viel Sicherheit mit wenig Aufwand

Dabei soll der Nutzer lediglich eine Eingabe auf der jeweiligen Website tätigen und zudem zwei Felder auf der Apple Watch antippen, um sich zu identifizieren. Das gesamte Sicherheits-Konzept setzt sich dabei aus mehreren Faktoren zusammen: der PIN des iPhones, der Hautkontakt mit der Apple Watch sowie ein privater Schlüssel auf dem iPhone. Letzterer ist mit der Apple Watch gekoppelt. Abschließend muss aus vier Zugangssymbolen, die auf der Smartwatch zu sehen sind, jenes ausgewählt werden, welches sich auch im Anmeldefenster des geschützten Dienstes zeigt.

Mit einem zweimaligen Tippen auf die Apple Watch ist der Authentifizierungs-Prozess dann abgeschlossen. Auf der Website von SecSign gibt es bereits die Möglichkeit, das neue System zu testen. Zudem können sich Entwickler unter diesem Link für das Beta-Programm anmelden.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge3
Peinlich !30Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.