Apple Watch Speicher unterteilt: Fotos haben nur 75 MB

Peinlich !13
Weil das Display der Apple Watch so klein ist, benötigen Fotos auch nicht viel Speicherplatz
Weil das Display der Apple Watch so klein ist, benötigen Fotos auch nicht viel Speicherplatz(© 2015 Apple)

Der interne Speicher der Apple Watch ist mit 8 GB angesichts des kompakten Gehäuses gar nicht mal klein bemessen. Jedoch hat Apple sich offenbar einen recht eigenwillig erscheinenden Plan zu dessen strikter Einteilung überlegt: Wie 9to5Mac berichtet, sollen beispielsweise nur 75 MB für Fotos bereitstehen.

Der Speicherplatz, den Apple für Fotos freigibt, soll laut einer groben Schätzung für immerhin etwa 100 Bilder ausreichen. Dies kommt dadurch zustande, dass Fotos bei der Übertragung auf die Apple Watch für dessen viel kleineres Display heruntergerechnet werden. Außerdem geht Apple davon aus, dass Nutzer der smarten Uhr ohnehin nur ihre liebsten Schnappschüsse auf dem Wearable ablegen werden.

2 GB für Musik und knapp 6 GB für Betriebssystem und andere Daten

Wie bereits im Vorfeld bekannt wurde, soll es Trägern der Apple Watch möglich sein, auch Musik direkt von der Uhr aus zu hören. Dass für die digitale Aufbewahrung der Musik allerdings nur 2 GB Speicher zur Verfügung stehen werden, haben wir erst jetzt erfahren. Damit sollen etwa 200 Songs in vernünftiger Qualität gespeichert werden können.

Folglich bleiben eigentlich immer noch knapp 6 GB übrig, doch gibt es schließlich auch noch mehr Dinge, die im Speicher der Apple Watch Platz finden müssen. Mehrere Gigabyte sollten vom Betriebssystem der smarten Uhr sowie von den verschiedenen internen Apps besetzt werden. Außerdem wird auch etwas freier Speicher für verschiedene zwischengespeicherte Daten und Einstellungen benötigt, damit die Uhr sich flott verwenden lässt. Ein Teil des Speichers soll außerdem für zusätzlichen Programmcode reserviert sein, der allerdings erst dann anfallen wird, wenn Apple sein Entwicklerkit für native Apple Watch-Apps veröffentlicht hat. Dieses hat das Unternehmen bislang zwar angekündigt, einen Termin gibt es jedoch nicht.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben8
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.