Apples iPhone Activation Lock und iCloud geknackt?

Ermöglicht die Sicherheitslücke wirklich den Zugriff auf private Daten von iCloud-Nutzern?
Ermöglicht die Sicherheitslücke wirklich den Zugriff auf private Daten von iCloud-Nutzern?(© 2014 CC: Flickr/Several seconds)

Nur heiße Luft? Zwei Hacker behaupten, einen Weg gefunden zu haben, um gesperrte iPhones wieder freizuschalten. Das Duo arbeitete eigenen Angaben zufolge fünf Monate an einer Lösung, bis es schließlich Apples iCloud-Dienst überlisten konnte, meldet De Telegraaf.

Sie selbst nennen sich AquaXetine and MerrukTechnolog, gemeinsam DoulCi: Hinter den Nicknames verbergen sich zwei Hacker – einer aus den Niederlanden, einer aus Marokko –, die die Sicherheitssperren der iCloud umgangen haben wollen. Laut dem SurfRight-Sicherheitsexperten Mark Loman sei es ihnen gelungen, einen Computer in die Verbindung zwischen iPhone und iCoud zu schalten, der dem Smartphone vorgaukelt, dass es sich um einen Apple-Server handelt. Ronald Kingma von SecureLabs aus dem niederländischen Amersfoort sieht zudem die Möglichkeit, dass die Sicherheitslücke auch den Zugriff zu persönlichen Nutzerdaten in der iCloud ermöglichen könnte.

30.000 iPhones sollen bereits entsperrt worden sein

Das Ziel der Hacker scheint aber nicht der Zugriff auf persönliche Daten zu sein. Stattdessen sollen sie bereits 30.000 iPhones erfolgreich entsperrt haben. Wie genau der Vorgang funktioniert, ist natürlich ihr gut gehütetes Geheimnis. So lag zunächst die Vermutung nahe, eine Sicherheitslücke in Form eines Bugs in der SSL-Verschlüsselung sei in den Prozess involviert. AquaXetine jedoch verneinte dies prompt via Twitter. Bereits im März sollen sich DoulCi zudem bereits mit Infos zur entdeckten Sicherheitslücke an Apple gewandt haben. Nachdem von dort aber keine Reaktion kam, habe das Duo entschieden, sich auf diese Weise an die Öffentlichkeit zu wenden. Es bleibt also abzuwarten, wie Cupertino auf die Situation reagiert.

@MacRumors@kellyhodgkins lol ssl bug ? No xD
— AquaXetine (@AquaXetine) 21. Mai 2014

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Unfassbar !13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.
iOS 11 soll iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unter­stüt­zen
Christoph Lübben10
Weg damit !12Das iPhone 5 könnte spätestens mit dem Release von iOS 11 nicht mehr unterstützt werden
Das Ende von 32 bit? In der aktuellen iOS-Beta findet sich ein Hinweis darauf, dass iOS 11 das iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unterstützen wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.