Asus ZenFone 4: Release für Mai 2017 erwartet

Her damit !9
Auf diesen Abbildungen soll eines der Smartphones aus der ZenFone 4-Familie zu sehen sein
Auf diesen Abbildungen soll eines der Smartphones aus der ZenFone 4-Familie zu sehen sein(© 2016 TENAA)

Die ZenFone 4-Familie könnte schon in wenigen Monaten kommen. Viel ist über die Nachfolger der ZenFone 3-Reihe noch nicht bekannt. Auf der CES 2017 hat Hersteller Asus mit dem ZenFone 3 AR und dem ZenFone 3 Zoom zudem nur zwei weitere Ableger des Vorgängers präsentiert. Nun gibt es neue Hinweise auf die nächste Generation.

Aus Zuliefererkreisen will DigiTimes erfahren haben, dass im Mai 2017 mit den ZenFone 4-Modellen zu rechnen sei. Diese sollen sich von den Vorgängern in erster Linie in der enthaltenen Hardware unterscheiden. Ob auch das Design grundlegend verändert wird, ist nicht bekannt. Auch soll der Preis für die neue Modellreihe höher als bei den ZenFone 3-Geräten angesetzt werden. Zum Ausmaß der Preisänderung macht die Quelle jedoch keine Angaben.

Mehr Verkäufe erwartet

Offenbar will Asus mit den kommenden ZenFone 4-Modellen eine größere Zielgruppe erreichen: Rund 20 Millionen Smartphones sollen 2017 über die Ladentheke wandern, heißt es laut den Insider-Quellen. Im vergangenen Jahr habe der Hersteller hingegen rund 17,5 Millionen ZenFone-Geräte verkaufen können. 2015 seien es noch 20,5 Millionen verkaufte Smartphones gewesen, was einem Rückgang um ungefähr 14,6 Prozent entspreche. Demnach gilt es für Asus, wieder an Fahrt aufzunehmen.

Wenn die ZenFone 4-Reihe bereits im Mai auf den Markt kommen soll, stellt sich die Frage, wann die Geräte von Asus präsentiert werden. Offiziell wurde hier noch kein Termin genannt. Da schon Ende Februar der Mobile World Congress 2017 vor der Tür steht, ist eine Enthüllung der nächsten Generation im Rahmen dieses Events nicht unwahrscheinlich. Anfang Dezember des letzten Jahres soll eines der Geräte bereits bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA aufgetaucht sein: Angeblich besitzt es ein 5,2-Zoll-Display, das in HD (1280 x 720) auflöst – die Daten stammen also offenbar von einem Mittelklasse- oder Einsteigermodell.