Ataribox: Atari kündigt neue Konsole an

Schon vor der E3 2017 ist bei YouTube ein Teaservideo von Atari online gegangen. Erst jetzt wird klar, dass es sich bei der geplanten Ankündigung wirklich um eine neue Konsole handelt, an der der Hersteller offenbar schon seit langer Zeit arbeitet.

Atari CEO Frédéric Chesnais bestätigte gegenüber VentureBeat: "Wir sind zurück im Hardware-Geschäft." Die Ataribox wird wirklich eine neue Konsole. Zusätzliche Details nannte der Atari-Chef so gut wie keine. Das Unternehmen arbeite zurzeit noch am Design und plane die Enthüllung für einen späteren Zeitpunkt. Weiter erklärte Chesnais, dass die Konsole auf PC-Technologie basiere.

High-End oder Klassiker?

Dem Video zufolge arbeitet Atari schon seit Jahren an der Ataribox. Offen bleibt dabei aber, wie viele Mitarbeiter wirklich mit dem Projekt beschäftigt sind. Der vor langer Zeit mit Spielekonsolen wie dem Atari 2600 bekannt gewordene Hersteller musste 2013 Insolvenz beantragen. Frédéric Chesnais übernahm das Unternehmen und leitete gemeinsam mit dem Investor Alden Fund die Sanierung ein.

Atari ist mittlerweile profitabel und verdient sein Geld mit Mobile-Spielen und der Lizenzierung seiner Marken. Ob Atari die notwendigen Ressourcen aufbringen kann, um auf dem Markt der High-End-Spielekonsolen mitzumischen, darf bezweifelt werden. Die Konkurrenz aus PlayStation 4 Pro, Nintendo Switch und Xbox One X wäre einfach übermächtig. Sehr viel wahrscheinlicher ist es daher, dass Atari sich ein Beispiel an der Nintendo Classic Mini genommen hat und eine ähnlich kompakte Konsole mit den Spielen der alten Atari-Konsolen veröffentlichen will. Wann wir genaues erfahren, ist leider nicht klar.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia: Datum für MWC-Präsen­ta­tion steht fest
Michael Keller
Das erste Nokia 6 feiert im Juli 2018 seinen ersten Geburtstag
Der MWC 2018 nähert sich mit großen Schritten: Nun hat Nokia verraten, an welchem Tag des Events wir mit neuen Smartphones rechnen können.
Amazon setzt auf Block­bus­ter – und kickt drei Serien aus dem Programm
Lars Wertgen
"Jean-Claude Van Johnson" wird anscheinend eingestampft
Gleich drei Serien haben bei Amazon keine Zukunft mehr. Sie müssen für etwas Größeres weichen, der Konzern will einen "Game of Thrones"-Erfolg.
CURVED präsen­tiert: Dinge, die wir lieber täten als Dschun­gel­camp zu gucken
Sandra Brajkovic2
Diese beiden freuen sich jedenfalls.
Die CURVED-Redaktion präsentiert: eine akkurate Liste von Dingen, die wir lieber täten als "Dschungelcamp" zu gucken.