Aufräumfaule Mitbewohner? Dieser Spotify-Nutzer hat die beste Playlist

Auch auf dem Smartphone könnt ihr mit Spotify Playlists erstellen
Auch auf dem Smartphone könnt ihr mit Spotify Playlists erstellen(© 2017 CURVED)

Wer schon einmal in einer WG gewohnt hat, kennt das vielleicht: Die Wohnung ist unaufgeräumt und das Geschirr sollte dringend mal wieder gespült werden. Aber keiner der Mitbewohner fühlt sich dazu verpflichtet. Ein Nutzer von Spotify hat diese Erfahrung zum Anlass für eine Playlist der besonderen Art genommen.

Ben Winter hat auf Twitter eine ungewöhnliche Spotify-Playlist veröffentlicht, die er für seine Mitbewohner erstellt hat. Sie enthalte lauter Lieder, auf die er zurzeit total abfahre, scherzt der Assistant Manager in seinem Tweet. Was wirklich seine Intention war, erkennt ihr, wenn ihr die Titel der Songs hintereinander lest.

Playlist enthält "geheime" Botschaft

"Dishes", "Dishes", "Dirty Dishes", "Please", "For The Love of God", "Clean Up After Yourself", "Or At Least", "Hide The Evidence", "I Can't Wait", "To Move", "Far Away", "And Then", "If I Never See You Again", "I Will Be", "The Happiest Man Alive" – das sind die Lieder, die Winter auf Spotify in seine Auswahl aufgenommen hat. Daraus ergibt sich ins Deutsche übersetzt folgende nicht ganz so subtile Botschaft an seine WG-Kumpel: "Geschirr, Geschirr, schmutziges Geschirr! Um Himmels Willen! Räumt euer Chaos auf. Oder versteckt wenigstens die Beweise dafür! Ich kann es nicht abwarten auszuziehen und dann, wenn ich euch niemals wiedersehe, werde ich der glücklichste Mann auf Erden sein."

Was sich jetzt sehr dramatisch liest, dürfte trotz allen Ärgers nicht allzu ernst gemeint sein. Schließlich endet der Spotify-Tweet mit einem versöhnlichen Smiley. Und auch die auf Twitter hinterlegte Kurzbeschreibung von Ben Winters deutet an, dass er gerne mal zu Scherzen aufgelegt ist: "Tries way too hard to be funny", steht dort. Auf Deutsch: "Versucht viel zu sehr, lustig zu sein." Zumindest in diesem Fall durchaus mit Erfolg, wie wir finden.

Weitere Artikel zum Thema
Apple kontert Vorwürfe von Spotify: "Keine Gratis-App"
Guido Karsten
Spotify zufolge setze Apple seine Kontrolle über den App Store gegen Konkurrenten ein
Apple ist ganz und gar nicht mit den Vorwürfen von Spotify einverstanden. Der schwedische Streaming-Anbieter wirft Apple unfairen Wettbewerb vor.
Spotify: Neue Benut­ze­ro­ber­flä­che verein­facht die Bedie­nung
Francis Lido
Spotify hat sein "Now Playing"-Interface erneut angepasst
Spotify hat Änderungen am Interface für laufende Songs vorgenommen. Die Benutzeroberfläche ist nun übersichtlicher.
Spotify legt sich erneut mit Apple an
Francis Lido
Peinlich !7An Spotify-Abos über den App Store verdient Apple mit
Spotify fühlt sich von Apple ungerecht behandelt. Der iPhone-Hersteller nutze seine Marktposition aus und sorge für einen unfairen Wettbewerb.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.