Beats-Erfinder Monster verklagt Dr. Dre und Co.

Seit Jahren ein Verkaufsschlager: Kopfhörer von Beats Electronics
Seit Jahren ein Verkaufsschlager: Kopfhörer von Beats Electronics(© 2014 CURVED)

Haben Dr. Dre und Jimmy Iovine Monster aus dem Beats-Geschäft gedrängt? Der Beats-Erfinder hat nun offenbar Klage gegen die Apple-Tochter eingereicht: Anfang Januar 2015 ging der Fall im kalifornischen San Mateo vor Gericht.

In dem Verfahren geht es um die Frage, ob Dr. Dre und Jimmy Iovine den Monster-CEO Noel Lee um seine Erfindung betrogen haben, berichtet USA Today. Die Anklage beinhaltet, dass die Rolle, die Lee bei der Entwicklung und dem Design der Kopfhörer gespielt habe, von Dre und Iovine bewusst heruntergespielt wurde.

Verkauf an Apple als Ursache?

In der Anklageschrift geht es anscheinend auch um den Deal zwischen Apple und Beats: Cupertino hatte den Hersteller der Kopfhörer im Jahr 2014 für knapp 3 Milliarden Dollar übernommen. Lee wirft Beats nun vor, dass Monster bewusst Stück für Stück aus dem Geschäft gedrängt wurde, um die Übernahme von Beats durch Apple zu begünstigen.

Die von Beats und Monster entwickelten Kopfhörer erreichten den Markt im Jahr 2008 und entwickelten sich über die letzten Jahre zu einem äußerst erfolgreichen Produkt. Monster fordert nun von Beats Schadensersatz, da das eigene Ansehen als Hersteller von Produkten durch das Verhalten von Beats beschädigt worden sei. Das nun angestrebte Verfahren ist nicht der erste Fall, in dem ehemalige Partner gegen Beats vor Gericht ziehen – auch der ehemalige Chef von Beats Music fühlte sich nach seinem Weggang benachteiligt und verklagte das Unternehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple führt höhere Preise für iPhone-Repa­ra­tur ein
5
Peinlich !10Apple lässt sich die Reparatur von iOS-Geräten wie dem iPhone 7 Plus teuer bezahlen
Schäden werden teurer: Die Preise für eine iPhone-Reparatur über Apple sind nun gestiegen. Zum Teil zahlt Ihr 30 Euro mehr als zuvor.
So macht Apple das iPhone zum Herz­stück eines MacBook
4
Weg damit !9Das Apple-Patent zeigt ein von einem iPhone (links) und iPad (rechts) angetriebenes MacBook
Das iPhone als Desktop-Ersatz? Patentzeichnungen von Apple zeigen, wie ein Smartphone eine Art MacBook mit Display und Tastatur antreiben könnte.
iPhone 6s war 2016 erfolg­rei­cher als Galaxy S7 und Note 7
Michael Keller3
Peinlich !5Das iPhone 6s konnte 2016 die Konkurrenz weit hinter sich lassen
Das iPhone 6s war im Jahr 2016 offenbar das meistverkaufte Smartphone – noch vor den Vorzeigemodellen von Samsung wie dem Galaxy S7.