Beats-Erfinder Monster verklagt Dr. Dre und Co.

Seit Jahren ein Verkaufsschlager: Kopfhörer von Beats Electronics
Seit Jahren ein Verkaufsschlager: Kopfhörer von Beats Electronics(© 2014 CURVED)

Haben Dr. Dre und Jimmy Iovine Monster aus dem Beats-Geschäft gedrängt? Der Beats-Erfinder hat nun offenbar Klage gegen die Apple-Tochter eingereicht: Anfang Januar 2015 ging der Fall im kalifornischen San Mateo vor Gericht.

In dem Verfahren geht es um die Frage, ob Dr. Dre und Jimmy Iovine den Monster-CEO Noel Lee um seine Erfindung betrogen haben, berichtet USA Today. Die Anklage beinhaltet, dass die Rolle, die Lee bei der Entwicklung und dem Design der Kopfhörer gespielt habe, von Dre und Iovine bewusst heruntergespielt wurde.

Verkauf an Apple als Ursache?

In der Anklageschrift geht es anscheinend auch um den Deal zwischen Apple und Beats: Cupertino hatte den Hersteller der Kopfhörer im Jahr 2014 für knapp 3 Milliarden Dollar übernommen. Lee wirft Beats nun vor, dass Monster bewusst Stück für Stück aus dem Geschäft gedrängt wurde, um die Übernahme von Beats durch Apple zu begünstigen.

Die von Beats und Monster entwickelten Kopfhörer erreichten den Markt im Jahr 2008 und entwickelten sich über die letzten Jahre zu einem äußerst erfolgreichen Produkt. Monster fordert nun von Beats Schadensersatz, da das eigene Ansehen als Hersteller von Produkten durch das Verhalten von Beats beschädigt worden sei. Das nun angestrebte Verfahren ist nicht der erste Fall, in dem ehemalige Partner gegen Beats vor Gericht ziehen – auch der ehemalige Chef von Beats Music fühlte sich nach seinem Weggang benachteiligt und verklagte das Unternehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Neues vom Apple-U-Boot: iPhone 11 über­steht zwei Monate im Disney-See
Christoph Lübben
Spoiler: Disney World hat gegen das iPhone 11 verloren
Das iPhone 11 kann nicht nur Abtauchen, sondern auch Auftauchen: Eine Familie besuchte Disney World, verlor ihr Apple-Smartphone und hatte viel Glück.
Bekommt das iPad Pro ein Track­pad?
Francis Lido
Ein Keyboard soll das iPad Pro um ein Trackpad bereichern
Das iPad Pro bietet alles, was ein Tablet braucht? Apple ist wohl anderer Meinung. Schon bald könnte sich das Tablet via Trackpad steuern lassen.
iPhone 11 Pro meets Lady Gaga: Popstar dreht Musik­vi­deo mit Apple-Handy
Lars Wertgen
Lady Gaga IPhone 11 Pro
Lady Gaga ist mit neuer Single zurück auf dem Musik-Thron. Das Video zu ihrem neuen Clip entstand auf einem iPhone 11 Pro – und ist beeindruckend.