Besser spät als nie: WhatsApp erhält Datenschutz-Option

Peinlich !5
Nicht jeder muss wissen, wann jemand zuletzt online war.
Nicht jeder muss wissen, wann jemand zuletzt online war.(© 2014 CC: Flickr/Isengardt)

Den Online-Status verbergen: In Zukunft ist diese Funktion für Nutzer des Messengers WhatsApp für Android möglich. Bisher wurde jedem Kontakt angezeigt, wann ein Nutzer das letzte Mal mit dem Internet verbunden war.

Die Entwickler reagieren mit diesem Update auf die Kritik von Nutzern, die in der fehlenden Option eine Verletzung ihrer Privatsphäre sahen. Ob ein Zusammenhang zwischen dem Verkauf von WhatsApp an Facebook und den nachgebesserten Privatsphäre-Einstellungen besteht, ist bisher nicht bekannt.

Neuer Menüpunkt "Datenschutz" in den Einstellungen

Wer zukünftig verhindern will, dass WhatsApp-Kontakte über das eigene Surf-Verhalten Bescheid wissen, findet in den Account-Einstellungen den Menüpunkt "Datenschutz". Dort kann jeder Nutzer des Messengers einstellen, ob und für wen die persönlichen Infos sichtbar sind. Dazu gehören der aktuelle Status, das Profilbild und der Punkt "Zuletzt online". Nutzer können wählen, ob der "Zuletzt online"-Status für jeden, Kontakte oder für niemanden sichtbar sein soll.

Das entsprechende Update wird demnächst in den App-Stores erhältlich sein. Auf der Webseite des Herstellers von WhatsApp gibt es aber bereits eine APK-Version der aktuellen Version des Messengers für Android-Geräte zum Download.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9: Proto­typ mit Dual­ka­mera und Klin­ken­an­schluss abge­lich­tet
Das Nokia 9 erhält offenbar wirklich eine vertikale Dualkamera
Im Netz sind Bilder aufgetaucht, die das Nokia 9 zeigen sollen. Das Gerät ist von einer blauen Hülle umschlossen, dennoch sind Details zu erkennen.
iPhone 8: Dieses Doku­ment zeigt den Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite
7
Weg damit !14Das iPhone 8 soll ein nahezu randloses Display wie in diesem Konzept erhalten
Erhält das iPhone 8 doch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite? Der Ausschnitt einer geleakten Präsentation soll einen Hinweis darauf liefern.
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.