Beyoncé-Album "Lemonade" nun auch via iTunes erhältlich

Kurz nach der "exklusiven" Veöffentlichung via Tidal ist das Beyoncé-Album "Lemonade" auch via iTunes erhältlich
Kurz nach der "exklusiven" Veöffentlichung via Tidal ist das Beyoncé-Album "Lemonade" auch via iTunes erhältlich(© 2015 Beyoncé)

Dieses Exklusiv-Angebot blieb nicht lange exklusiv: Am Wochenende hat Beyoncé noch überraschend ihr sechstes Studioalbum "Lemonade" exklusiv über den Streaming-Dienst Tidal veröffentlicht. Nun gibt es das zwölf Songs umfassende Werk auch bereits als Download bei iTunes, wie 9to5Mac berichtet.

Kaum hatte die Sängerin "Lemonade" exklusiv für Tidal angekündigt, gab es bereits Prognosen, denen zufolge das Album einen neuen Streaming-Rekord aufstellen könnte. Nachdem es auch ins Download-Angebot von iTunes aufgenommen wurde, erscheint es nun weniger wahrscheinlich, dass "Lemonade" wirklich eine neue Bestmarke in Sachen Musik-Streaming aufstellen wird.

Nicht das erste gebrochene Exklusivitätsversprechen

Dem Bericht zufolge ist es nicht das erste Mal, dass Songs, die als Tidal-exklusiv angekündigt wurden, plötzlich doch auch auf anderem Wege erhältlich sind. Auch das Album "The Life of Pablo" von Kanye West sollte lediglich über den Streaming-Dienst von Beyoncés Ehemann Jay Z zu hören sein. Wochen später tauchte zumindest einer der enthaltenen Songs plötzlich auch im Repertoire von Apple Music auf. Enttäuschte Fans erhoben wegen des gebrochenen Exklusivitätsversprechens mittlerweile Anklage gegen West.

"Lemonade" soll über Tidal nun zumindest weiterhin exklusiv als Stream verfügbar sein. Wer darauf hofft, dass die neuen Songs von Beyoncé bald auch über das laufende Apple Music- oder Spotify-Abonnement zu hören sein werden, wird also vermutlich das Nachsehen haben. Neben den zwölf Liedern dürfen Käufer des Albums bei iTunes auch den sogenannten "Lemonade Film" mit über einer Stunde Laufzeit und ein digitales Booklet herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.