"Black Mirror": Staffel 4 ist ab sofort auf Netflix verfügbar

Eine Szene aus der "Black Mirror"-Folge "Arkangel"
Eine Szene aus der "Black Mirror"-Folge "Arkangel"(© 2017 Christos Kalohoridis/Netflix)

Netflix hat es bereits vor einer Weile angekündigt, jetzt ist es so weit: Die vierte Staffel von "Black Mirror" steht ab sofort zum Abruf bereit. Wie bei Eigenproduktionen des Streaming-Anbieters üblich, könnt ihr vom ersten Tag an alle neuen Folgen anschauen. 

Die vierte Staffel von "Black Mirror" umfasst sechs Episoden, die wie bisher auch alle jeweils eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählen. Einzige Gemeinsamkeit der (meisten) Folgen ist, dass diese sich mit den negativen Auswirkungen beschäftigen, die die Technik in Zukunft auf die Menschheit haben könnte. Schauspieler und Handlung unterscheiden sich also von Episode zu Episode.

Die Mehrheit ist begeistert

Die bisherigen Kritiken zu den neuen Episoden fallen überwiegend positiv aus. Sogar von der möglicherweise bislang besten Staffel der Netflix-Serie ist dabei die Rede (Daily Telegraph). Hollywood Reporter adelt "Black Mirror"-Macher Charlie Brooker gar als einen der kreativsten Köpfe seiner Zunft. Während ein Kritiker, jede einzelne Folge als "Juwel" betrachtet (Newsday), halten andere dagegen nur einzelne Folgen für besonders sehenswert (The Atlantic u.a.). Fast allen scheint die Folge "USS Callister" gefallen zu haben – eine Hommage an die Science-Fiction-Serie "Star Trek".

Staffel vier hat aber offenbar nicht jedermanns Geschmack getroffen, wie einige negative Bewertungen zeigen. Die Unzufriedenen sprechen von "überwiegend mittelmäßigen Folgen" (USA Today) oder davon, dass es anstrengend gewesen sei, sich die sechs Episoden alle anzusehen (Variety). Am besten ihr macht euch auf Netflix selbst ein Bild und lasst uns in den Kommentaren wissen, wie ihr die neuen Folgen von "Black Mirror" findet.


Weitere Artikel zum Thema
"Coach Snoop": Netflix dreht Doku über Snoop Dogg als Foot­ball-Profi
Lars Wertgen
"Coach Snoop" feiert am 2. Februar 2018 Premiere
Snoop Dogg ließ sich mit der Kamera begleiten, wie er Kinder von der Straße für den Football begeistert. Netflix zeigt das Projekt "Coach Snoop".
"The End of the F***ing World": "Blur"-Gitar­rist veröf­fent­licht Soundtrack
Francis Lido
Graham Coxon von "Blur"
Graham Coxon steuerte die Musik zu "The End of the F***ing World" bei. Der Soundtrack zur Serie ist demnächst erhältlich.
Für Kinder der 90er: Netflix' neue Serie "Ever­y­thing Sucks"
Sandra Brajkovic
Wahre Kinder der 90er – in 90er-Jahre-Outfits.
Na endlich! Netflix macht eine Serie für die Kinder der 90er. In "Everything Sucks" geht es um den Schulalltag weit vor Smartphones, Snapchat und Co..