BlackBerry "Hamburg" soll Snapdragon 615 und 3 GB RAM besitzen

Her damit !15
Links: Das vermeintliche BlackBerry Hamburg. Rechts im Bild: Das Modell "Rome"
Links: Das vermeintliche BlackBerry Hamburg. Rechts im Bild: Das Modell "Rome"(© 2016 BerryLink)

Ein Monat ist seit der ersten Sichtung des angeblichen BlackBerry "Hamburg" vergangen – und schon taucht das Smartphone in der Datenbank des GFXBench-Benchmarks auf. Der Eintrag verrät zwar nicht, wie das Smartphone später wirklich heißen soll, jedoch sind dafür sämtliche Spezifikationen aufgelistet.

Dass es sich weder beim BlackBerry Hamburg noch beim ebenfalls erwarteten BlackBerry Rome um ein High-End-Gerät handeln soll, war bereits bekannt. Auch die entdeckten Hardware-Daten stützen die Annahme, dass es sich viel eher um ein solides Mittelklasse-Modell handeln wird. Dementsprechend sollte auch der Preis zum Release deutlich unter dem Einführungspreis des BlackBerry Priv liegen.

Kein Slider

Einen weiteren Unterschied zum ersten Android-Smartphone des Herstellers soll das Gehäusedesign des Blackberry Hamburg ausmachen. Statt mit der auffälligen Slider-Technik und einer versteckten Tastatur soll das neue Gerät wie die allermeisten Android-Smartphones nur mit einem großen Touchscreen ausgestattet sein.

Ohne Schnörkel scheint auch die Hardware: Unter einem 5,2-Zoll-Full-HD-Display soll ein Snapdragon 615-Chip mit acht Kernen und einer Taktung von 1,5 GHz sowie mit 3 GB RAM arbeiten. Der interne Speicher soll 16 GB groß sein, die Frontkamera soll laut des Datenbankeintrags Selfies mit bis zu 8 MP beherrschen. Die Hauptkamera soll hingegen mit 12 MP auflösen. Wann das BlackBerry Hamburg vorgestellt und verkauft wird, ist noch nicht ganz klar. Gerüchten zufolge soll es aber in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 für etwa 400 Dollar auf den Markt kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Black­berry Key2 LE im Test: Tasta­tur-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Jan Johannsen1
Das Blackberry Key2 LE erscheint auch in einer roten Variante.
Mit lockerem Design und niedrigerem Preis soll das Blackberry Key2 LE Tastatur-Smartphones aus dem Business-Bereich befreien. Ein erster Eindruck.
BlackBerry Key2 LE: Abge­speckte Version mit physi­scher Tasta­tur aufge­taucht
Francis Lido
Die Tastatur soll sich in mancher Hinsicht von der des BlackBerry Key2 (Bild) unterscheiden
Das BlackBerry Key2 LE soll eine günstige Alternative zum Standardmodell sein. Dafür müsst ihr aber wohl ein paar Abstriche in Kauf nehmen.
BlackBerry Key 2: So schlägt sich das Smart­phone im Härte­test
Guido Karsten
Her damit !5Hält das BlackBerry Key 2 wohl auch einen Sturz vom Tisch aus?
Mit dem BlackBerry Key 2 hat TCL ein neues Android-Smartphone mit Tastatur herausgebracht. Doch ist das Gerät auch robust?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.