BlackBerry: Lenovo soll Übernahmeangebot vorbereiten

Unfassbar !7
Da ist der Name Programm: Das BlackBerry Passport ist so groß wie ein Reisepass
Da ist der Name Programm: Das BlackBerry Passport ist so groß wie ein Reisepass(© 2014 BlackBerry)

Lenovo plant die Übernahme von BlackBerry – das berichtet Benzinga unter Berufung auf informierte Quellen. Ein offizielles Angebot soll bereits in dieser Woche erfolgen. Der kanadische Smartphone-Hersteller wäre somit nach Motorola das zweite Unternehmen, dass sich der fünftgrößte Smartphone-Hersteller der Welt einverleibt.

Dem anonymen Insider zufolge sei Lenovo bereit, zunächst 15 US-Dollar pro Anteilsschein zu bezahlen, das Maximalgebot belaufe sich auf 18 Dollar pro BlackBerry-Aktie. Ein ähnliches Vorhaben deutete Lenovo-CFO Wong Wai Ming bereits im Januar 2013 an. In einem Interview auf mögliche Übernahmeziele angesprochen, antwortete dieser damals mit: "Wir schauen uns alle Optionen an – RIM [wie BlackBerry damals hieß; Anm. der Red.] und viele andere". Zu einem Kauf ist es nicht gekommen, stattdessen wechselte Motorola Anfang 2014 seinen Besitzer von Google zu Lenovo.

Quadratisch, praktisch, begehrt

BlackBerry selbst ist zwar angeschlagen, kann mit dem BlackBerry Passport aber aktuell offenbar an alte Zeiten anknüpfen: Als Business-Smartphone mit seinem ungewöhnlichen Quadrat-Screen boomt die Nachfrage derzeit – was dazu führt, dass Vorbesteller länger auf das Gerät warten müssen als auf ein iPhone 6. Ein gute Verhandlungsgrundlage also für den kanadischen Betrieb, so die Meldung denn stimmt. Ein Sprecher von BlackBerry teilte lediglich mit, man reagiere nicht auf Gerüchte, Lenovo äußerte sich gar nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Google zeigt bald Stre­a­ming­dienste bei Suche nach Filmen und Serien an
1
So soll die überarbeitete Infobox in den Google-Suchergebnissen aussehen
Google zeigt bald bei der Suche an, woher Ihr etwa einen Film, eine Serie oder einen Song legal beziehen könnt.
Amazon Echo: Alexa-Laut­spre­cher mit Display könnte bald gezeigt werden
Amazon Echo besitzt aktuell kein Display und muss via Smartphone angesteuert werden
Amazon Echo mit Bildschirm: Angeblich stellt der Versandhausriese in Kürze ein neues Smart-Home-Produkt mit Alexa vor, das über eine Anzeige verfügt.
LG G6 mini soll eben­falls Display im 18:9-Format bieten
Michael Keller1
Her damit !9Das LG G6 könnte einen Mini-Ableger erhalten
Das LG G6 mini könnte Realität werden: Möglicherweise arbeitet LG an einem kleinen Ableger seines aktuellen Vorzeigemodells.