BlackBerry Mercury mit physischer Tastatur im Benchmark aufgetaucht

Her damit !62
Laut einem Leak soll das BlackBerry Mercury so aussehen
Laut einem Leak soll das BlackBerry Mercury so aussehen(© 2016 MondoBlackBerry)

Schon vor einigen Monaten sind erste Bilder zum kommenden Smartphone BlackBerry Mercury aufgetaucht. Anders als bei vielen aktuellen Smartphones üblich soll dieses Gerät über eine physische Tastatur verfügen. Nun ist das Smartphone in einem GeekBench-Datenbankeintrag aufgetaucht, was uns die angeblichen Specs verrät.

Wie AndroidPure berichtet, soll uns mit dem BlackBerry Mercury ein Gerät erwarten, das über den Mittelklasse-Chipsatz Snapdragon 625 verfügt. An Arbeitsspeicher sind angeblich 3 GB RAM verbaut, die Euch eine flüssige Navigation durch das vorinstallierte Betriebssystem Android 7.0 Nougat ermöglichen sollen. Für die nötige Grafikleistung kommt eine Adreno 506 GPU zum Einsatz.

Stärken im Multi-Core Score

Mit diesen Specs erreicht das BlackBerry Mercury dem Eintrag zufolge einen Single-Core Score von 913 im GeekBench 3.3.1. Während dieses Ergebnis nicht gerade überzeugend ist, sieht es beim Multi-Core Score schon anders aus: Hier kommt das Smartphone angeblich auf 5047 Punkte. Dieses Ergebnis bestätigt, dass uns mit dem Mercury-Modell ein Mittelklasse-Smartphone erwartet.

Laut bisherigen Leaks soll das BlackBerry Mercury nicht nur über eine physische Tastatur, sondern auch über einen Fingerabdrucksensor verfügen. Über einen USB-C-Anschluss sollt Ihr das Gerät aufladen können. Laut GSM Arena wird außerdem ein Bildschirm mit einer Displaydiagonale von 4,5 Zoll erwartet, 32 GB an internem Speicher sowie eine Hauptkamera, die in 18 MP auflöst. Mit der Frontkamera sollen 8-MP-Selfies möglich sein. Das Smartphone wird aktuell für das erste Quartal 2017 erwartet – schon bald könnten wir also mehr wissen.


Weitere Artikel zum Thema
Sony Xperia L2 im Test: Wie viel Premium gibt es für 249 Euro?
Marco Engelien
Das Sony Xperia L2
7.5
Mit einem Preis von 249 Euro ist das Xperia L2 ist Sonys aktuell günstigstes Smartphone. Was ihr für das Geld bekommt, verraten wir euch im Test.
Android Wear 2.8: Update bringt dunklen Hinter­grund mit
Christoph Lübben
Von dem Update auf Android Wear 2.8 profitiert auch die Huawei Watch 2
Android Wear 2.8 ist das schwarze Update: Google spendiert Smartwatches einen dunklen Hintergrund, der auch die Akkulaufzeit beeinflussen könnte.
Huawei P smart vorge­stellt: viel Smart­phone für unter 300 Euro
Francis Lido5
Her damit !7Das Huawei P smart richtet sich insbesondere an junge Nutzer
Huawei hat ein neues Smartphone vorgestellt: Das Huawei P smart bietet respektable Technik zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.