Blackberry Priv: Slider-Smartphone mit Android ist ab Ende 2015 erhältlich

Her damit !39
Bilder des BlackBerry Priv sind schon geleakt – über das Innenleben ist aber noch nichts bekannt
Bilder des BlackBerry Priv sind schon geleakt – über das Innenleben ist aber noch nichts bekannt(© 2015 Twitter/evleaks)

Was bislang als BlackBerry Venice durch die Presse ging, hat nun einen offiziellen Namen: BlackBerry Priv wird das erste Android-Smartphone des kanadischen Unternehmens heißen. Das gab CEO John Chen in einem jüngst veröffentlichten Quartalsbericht an – und nennt sogar einen ungefähren Release-Termin. Noch vor Ende 2015 soll das Slider-Smartphone erhältlich sein, wie The Verge berichtet.

Der Name "Priv" solle deutlich machen, dass der Schutz von Privatsphäre, englisch "privacy", eines der Hauptanliegen von BlackBerry ist. "Priv vereint die Vorzüge der BlackBerry-Sicherheit und -Produktivität mit dem umfangreichen App-Ökosystem von Android", heißt es in dem Dokument weiter.

BlackBerry Priv wird ein Flaggschiff – Specs gibt's aber noch keine

BlackBerry Priv soll demnach das neue Aushängeschild des Unternehmens werden, aber keine Abkehr vom eigenen Betriebssystem BlackBerry 10 darstellen. Chen selbst spricht bei dem Smartphones von einem "Flaggschiff-Slider-Gerät". Android ist nämlich nicht die einzige Besonderheit, lässt sich doch eine haptische Tastatur ausfahren – inzwischen eine Seltenheit bei Smartphones.

Bislang ist zwar schon so manches Bild zum BlackBerry Priv geleakt, Details zur Hardware gibt es aber noch nicht. Auch der Bericht von John Chen schweigt sich über die Specs des ungewöhnlichen Android-Vertreters aus. Weitere Informationen sollen aber "in den kommenden Wochen" folgen, bevor es Ende des Jahres erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Phone-Feature kommt: Micro­soft zeigt Windows 10 auf Smart­phone
Guido Karsten
Her damit !5Surface Phone-Feature
Zuletzt hieß es, Microsoft arbeite daran, Windows 10-Software auf Smartphones wie das Surface Phone zu bringen. Nun zeigt ein Demo-Video das Feature.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten1
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.