BlackBerry Priv: Preis für Android-Slider dauerhaft reduziert

Her damit !17
Das BlackBerry Priv gehört zu den wenigen Android-Smartphone mit physischer Tastatur
Das BlackBerry Priv gehört zu den wenigen Android-Smartphone mit physischer Tastatur(© 2016 CURVED)

Das BlackBerry Priv wird günstiger: Der kanadische Hersteller BlackBerry hat die Preisreduzierung heute selbst über sein offizielles Blog verkündet. Dabei sollen nicht nur Kunden in den USA, sondern auch in Europa von der Preissenkung des Android-Smartphones mit ausfahrbarer Tastatur profitieren.

Während das BlackBerry Priv im Onlineshop des Herstellers zunächst für knapp 800 Euro zu haben war, kostet es nach der Preissenkung nun in Deutschland 729 Euro. In den USA fällt der Preis auf 649 US-Dollar, wobei die Steuern hierbei wie üblich noch nicht eingerechnet sind. In Großbritannien müssen für das Android-Gerät hingegen nur noch 529 britische Pfund entrichtet werden. Alle genannten Preise gelten allerdings nur für den offiziellen BlackBerry-Shop, während das Smartphone bei anderen Händlern durchaus noch günstiger sein kann.

Verkäufe hinter den Erwartungen

Erst im Dezember 2015 kam das BlackBerry Piv auch in Deutschland auf den Markt und wurde bei BlackBerry selbst zum Preis von knapp 800 Euro angeboten. Bei anderen Händlern war das Smartphone teilweise bis zu 100 Euro günstiger zu haben. Wohl gerade wegen des vergleichsweise hohen Preises gingen im vierten Quartal 2015 nur etwa 600.000 Geräte über den Ladentisch – auch wenn Analysten wesentlich mehr prognostiziert hatten.

Mit der aktuellen Preissenkung möchte das kanadische Unternehmen die Verkäufe offenbar neu ankurbeln. Wie kürzlich bekannt wurde, könnte die Zukunft des Unternehmens davon abhängen, ob in nächster Zeit der "Brake Even" geschafft wird. Wenn Ihr über einen Kauf des BlackBerry Priv nachdenkt, mag Euch unser ausführlicher Test bei der Entscheidung helfen.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !7iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller2
Her damit !34Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.