BlackBerry will 2016 zwei weitere Android-Smartphones vorstellen

Her damit !15
Das BlackBerry Priv soll nicht das letzte Android-Smartphone des kanadischen Herstellers sein
Das BlackBerry Priv soll nicht das letzte Android-Smartphone des kanadischen Herstellers sein(© 2015 Blackberry)

Nach dem BlackBerry Priv sollen weitere Android-Smartphones noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Allerdings hat das kanadische Unternehmen diesmal eine andere Käuferschicht im Visier. Während das aktuelle BlackBerry-Modell schon allein von seinem Preis her eher in der Oberklasse anzusiedeln ist, werden die kommenden Geräte der Mittelklasse zuzuordnen sein.

Der BlackBerry-CEO John Chen selbst enthüllte in einem Interview, dass sein Unternehmen noch 2016 zwei weiteren Android-Modellen herausbringen werde, wie The National berichtet. Er nannte sogar erste Eckdaten zu den kommenden Geräten: Eines davon soll – ebenso wie das BlackBerry Priv – mit einer Hardware-Tastatur ausgestattet sein. Das andere wird laut Chen hingegen nur einen Touchscreen besitzen und ohne ein solches Keyboard auskommen.

Kundschaft will günstigere BlackBerry-Smartphones mit Android

Der BlackBerry-CEO erläuterte diesen Schritt, indem er zugab, dass es vielleicht nicht das Klügste gewesen sei, als erstes Android-Modell ein Highend-Smartphone zu veröffentlichen. Viele Enterprise-Kunden hätten ihm gesagt, dass sie das aktuelle Modell gerne kaufen würden. Aber 700 Dollar sei ein wenig zu viel für sie. Stattdessen seien sie eher an einem Gerät für 400 Dollar interessiert. Genau diese Kundschaft möchte BlackBerry offenbar mit seinen kommenden Modellen bedienen.

Nach wie vor ist John Chen allerdings vom Sicherheitskonzept des BlackBerry Priv überzeugt: Sein Unternehmen sei die einzige Firma, die ein mit den von BlackBerry bekannten Features abgesichertes Android anbieten würden. Über mögliche Release-Termine oder genaue Preise der kommenden BlackBerry-Modelle äußerte sich der CEO allerdings noch nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Apple TV 4K bei Amazon gelis­tet: Amazon-Prime-Video-App bald im App Store?
Francis Lido
Apple-TV-Nutzer können Amazon-Prime-Inhalte bald via App anschauen
Der Amazon-Prime-Support für Apple TV 4K könnte anscheinend bald kommen. Dafür spricht, dass Amazon die Set-Top-Box nun offiziell wieder verkauft.
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen2
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.