BlackBerry will 2016 zwei weitere Android-Smartphones vorstellen

Her damit !15
Das BlackBerry Priv soll nicht das letzte Android-Smartphone des kanadischen Herstellers sein
Das BlackBerry Priv soll nicht das letzte Android-Smartphone des kanadischen Herstellers sein(© 2015 Blackberry)

Nach dem BlackBerry Priv sollen weitere Android-Smartphones noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Allerdings hat das kanadische Unternehmen diesmal eine andere Käuferschicht im Visier. Während das aktuelle BlackBerry-Modell schon allein von seinem Preis her eher in der Oberklasse anzusiedeln ist, werden die kommenden Geräte der Mittelklasse zuzuordnen sein.

Der BlackBerry-CEO John Chen selbst enthüllte in einem Interview, dass sein Unternehmen noch 2016 zwei weiteren Android-Modellen herausbringen werde, wie The National berichtet. Er nannte sogar erste Eckdaten zu den kommenden Geräten: Eines davon soll – ebenso wie das BlackBerry Priv – mit einer Hardware-Tastatur ausgestattet sein. Das andere wird laut Chen hingegen nur einen Touchscreen besitzen und ohne ein solches Keyboard auskommen.

Kundschaft will günstigere BlackBerry-Smartphones mit Android

Der BlackBerry-CEO erläuterte diesen Schritt, indem er zugab, dass es vielleicht nicht das Klügste gewesen sei, als erstes Android-Modell ein Highend-Smartphone zu veröffentlichen. Viele Enterprise-Kunden hätten ihm gesagt, dass sie das aktuelle Modell gerne kaufen würden. Aber 700 Dollar sei ein wenig zu viel für sie. Stattdessen seien sie eher an einem Gerät für 400 Dollar interessiert. Genau diese Kundschaft möchte BlackBerry offenbar mit seinen kommenden Modellen bedienen.

Nach wie vor ist John Chen allerdings vom Sicherheitskonzept des BlackBerry Priv überzeugt: Sein Unternehmen sei die einzige Firma, die ein mit den von BlackBerry bekannten Features abgesichertes Android anbieten würden. Über mögliche Release-Termine oder genaue Preise der kommenden BlackBerry-Modelle äußerte sich der CEO allerdings noch nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung DeX verwan­delt das Galaxy S8 in einen PC-Ersatz
Das Bindeglied zwischen Smartphone und Monitor: Samsung "Docking Experience", kurz DeX.
Um das Galaxy S8 stärker als Arbeitsgerät zu etablieren, hat Samsung die DeX Station präsentiert. Das Modul verwandelt das Smartphone in einen PC.
Gear 360 (2017): Die zweite Gene­ra­tion der 360-Grad-Kamera filmt in 4K
Jan Johannsen
Die Gear 360 (2017) funktioniert mit vielen Android-Geräten und iPhones.
Samsung hat die zweite Generation seiner 360-Grad-Kamera Gear 360 vorgestellt, die in 4K aufnimmt und Euch Livestreams ermöglicht.
Mehr Immer­sion, mehr Kontrolle: Samsung bringt Gear VR mit Control­ler raus
Die größte Neuerung an der Gear VR ist der beiliegende Controller.
Die Samsung Gear VR erhält 2017 ebenfalls ein Update. Für mehr Kontrolle und einfachere Navigation legt Samsung der VR-Brille einen Controller bei.