Blockupy 2014: Demonstranten im Frankfurter Apple Store

Peinlich !11
Die Demonstranten gelangten in den Apple Store und hissten ein Transparent
Die Demonstranten gelangten in den Apple Store und hissten ein Transparent(© 2014 Twitter/Blockupy)

Demo gegen Apple in Frankfurt: Aktivisten von Blockupy haben es heute geschafft, im Apple-Store in der Fressgass ein Transparent zu entrollen. Damit protestierten sie gegen die schlechten Arbeitsbedingungen bei Apples größtem Auftragsfertiger Foxconn.

"Block Apple & Foxconn" war auf Transparenten zu lesen, und "iSlaves – made bei Foxconn for Apple". Ein Foto der Aktion wurde kurze Zeit später bei Twitter veröffentlicht. Auch die Frankfurter Polizei, die sich im letzten Jahr bei den Blockupy-Protesten durch unverhältnismäßigen Einsatz von Gewalt viel Kritik eingehandelt hatte, lobte die friedliche Form des Protests in einem Tweet. Den Demonstranten gelang es offenbar, in den Apple Store einzudringen, obwohl die Aktion schon seit mehreren Tagen bekannt war.

#apple getackelt! Bravo #Blockupy Frankfurt! #Europe4the99#mayofsolidarity more: http://t.co/yhFt0RRYu0pic.twitter.com/zIg99Qrudm
— Blockupy (@Blockupy) May 16, 2014

Foxconn schließt ein Werk nach Protesten vorübergehend

Währenddessen hat Foxconn in Vietnam eine Fabrik für die nächsten drei Tage geschlossen. Nahe Ho-Chi-Minh-Stadt hatten Demonstranten Fabriken besetzt, um gegen chinesische Ölbohrungen vor der Küste zu demonstrieren. In einem Statement gab ein Sprecher von Foxconn bekannt, dass diese Maßnahme zum Schutz der bei dem Unternehmen beschäftigten Arbeiter erfolgt sei. Da es bei den Protesten mutmaßlich schon mehrere Tote geben hat, sollen die Arbeiter das Werk bis einschließlich Montag nicht betreten, berichtet Apple Insider. Da nicht bekannt ist, wie viel von Apples Produkten in Vietnam gefertigt werden, sind die Auswirkungen der vorübergehenden Stilllegung für Apple nicht abszuchätzen.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.