Breaking-Bad-Star Bryan Cranston kehrt mit "Electric Dreams" zurück

Als neues Prime Original präsentiert Amazon im Januar 2018 die Science-Fiction-Serie "Electric Dreams". Sie basiert wie beispielsweise auch "The Man in the High Castle" auf Geschichten des US-amerikanischen Autors Philip K. Dick.

"Electric Dreams" hat keine fortlaufende Handlung, sondern erzählt viele einzelne in sich geschlossene Geschichten. Die erste Staffel besteht aus zehn Folgen und besticht mit vielen Stars, die sich vor und hinter der Kamera tummeln. Jede Episode wurde nämlich von bekannten amerikanischen und britischen Autoren und Regisseuren umgesetzt. Mit dabei waren so beispielsweise Tony Grisoni ("Fear and Loathing in Las Vegas"), Jack Thorne ("Harry Potter und das verwunschene Kind"), Travis Beacham ("Pacific Rim") und Ronald D. Moore ("Battlestar Galactica").

Mit Stars aus "Breaking Bad", "Game of Thones" und Co.

Wie Amazon in seiner Ankündigung zur ersten Staffel von "Electric Dreams" verrät, werden wir in den ersten Folgen auch etliche bekannte Gesichter zu sehen bekommen: Liam Cunningham und Richard Madden kennen wie so beispielsweise als "Ser Davos" und "Robb Stark" aus "Game of Thrones". Bryan Cranston, Steve Buscemi und Anna Paquin dürften einigen Zuschauern als Hauptdarsteller aus "Breaking Bad", "Boardwalk Empire" und "True Blood" in Erinnerung geblieben sein.

Da die zehn Folgen der ersten Staffel in sich geschlossene Geschichten erzählen, wechseln damit auch dauerhaft die Figuren und Darsteller. Alle Folgen werden ab dem 12. Januar 2018 für Mitglieder von Amazon Prime über Amazon Video bereitstehen. Ob und wann eine zweite Staffel kommen könnte, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
o2-Ange­bot für Junge Leute: Ein Jahr Amazon Music Unlimi­ted kosten­los
ADVERTORIAL
ANZEIGEMit Amazon Music Unlimited könnt ihr auch Bundesliga-Spiele live hören
Bis Ende Oktober 2020 können junge Neu- und Bestandskunden von o2 mit bestimmten Tarifen Amazon Music Unlimited für ein Jahr kostenlos dazu erhalten.
"One World: Together at Home": Apple, Amazon und Co. stre­a­men Live-Konzert
Claudia Krüger
Nicht meins8"One World: Together at Home": Apple plant mit Amazon, YouTube und Co. virtuelles Live-Konzert
Spektakuläres Konzert am 18. April: Global Citizen und die WHO präsentieren Popgrößen aus aller Welt im Live-Stream.
Amazon greift wohl Google Stadia an – inklu­sive Killer-Feature?
Guido Karsten
Mit dem Fire TV Controller hat Amazon sogar schon vor langer Zeit eigenes Gaming-Equipment eingeführt
Amazon entwickelt neben eigenen Blockbuster-Videospielen wohl auch an einem Google-Stadia-Konkurrenten – und ein Killer-Feature soll es auch geben.