"Bright": Fortsetzung mit Will Smith soll schon für Netflix in Planung sein

Ab dem 22. Dezember könnt ihr Will Smith in "Bright" sehen
Ab dem 22. Dezember könnt ihr Will Smith in "Bright" sehen(© 2017 Matt Kennedy / Netflix)

Am 22. Dezember 2017 feiert der lang erwartete Blockbuster "Bright" auf Netflix Premiere. Angeblich soll schon jetzt feststehen, dass der sündhaft teure Film mit Will Smith in der Hauptrolle einen Nachfolger erhalten wird.

Das geht aus einem Bericht von Bloomberg hervor. Demnach wolle Netflix mit der frühzeitigen Bestellung des Sequels unterstreichen, dass es dem Streaming-Dienst ernst ist, mit dem Angriff auf die großen, etablierten Hollywood-Studios. Mit einem Budget zwischen 90 und 100 Millionen Dollar ist "Bright" die mit Abstand teuerste Netflix-Produktion aller Zeiten.

"Bright" ist erst der Anfang

Es sei aufregend Teil der Zukunft zu sein, sagte Bryan Unkeless, einer der Produzenten des Films, gegenüber Bloomberg. Die Lobby des Hollywood-Standorts von Netflix fühle sich momentan an "wie das zentrale Nervensystem der Industrie". In den letzten fünf Jahren hat sich Netflix von einem Zweitverwerter zu einem der größten Produzenten von Inhalten gewandelt. Allein für 2018 hat der Streaming-Dienst ein Budget von bis zu 8 Milliarden US-Dollar für Eigenproduktionen veranschlagt.

"Bright" soll der Start für die geplante Großoffensive von Netflix sein. Die ersten Kritiken fielen allerdings größtenteils bescheiden aus, was aber auch an dem hohen Standard liegen könnte, den Netflix mit seinen Serien gesetzt hat. Wie dem auch sei – der Nachfolger ist anscheinend schon geplant. Und da Netflix genau analysiert, welche Inhalte seinen Nutzern gefallen, stehen die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht, dass der Streaming-Dienst auch mit dem ersten Teil bereits euren Geschmack getroffen hat.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Diese Filme und Serien erwar­ten euch im Mai
Lars Wertgen
Cargo_001
Der Mai steht bei den Netflix-Highlights im Zeichen der Apokalypsen. Das sind die neuen Serien und Filme.
Deshalb macht ihr die Chip­stüte beim Netflix-Abend immer leer
Christoph Lübben2
Den Netflix-Abend überlebt eine Chips-Tüte für gewöhnlich nicht
Chips machen ganz schnell süchtig. Wieso ihr bei einem Netflix-Abend schnell eine ganze Tüte leert, klären gerade Forscher.
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?