"Bright": Fortsetzung mit Will Smith soll schon für Netflix in Planung sein

Ab dem 22. Dezember könnt ihr Will Smith in "Bright" sehen
Ab dem 22. Dezember könnt ihr Will Smith in "Bright" sehen(© 2017 Matt Kennedy / Netflix)

Am 22. Dezember 2017 feiert der lang erwartete Blockbuster "Bright" auf Netflix Premiere. Angeblich soll schon jetzt feststehen, dass der sündhaft teure Film mit Will Smith in der Hauptrolle einen Nachfolger erhalten wird.

Das geht aus einem Bericht von Bloomberg hervor. Demnach wolle Netflix mit der frühzeitigen Bestellung des Sequels unterstreichen, dass es dem Streaming-Dienst ernst ist, mit dem Angriff auf die großen, etablierten Hollywood-Studios. Mit einem Budget zwischen 90 und 100 Millionen Dollar ist "Bright" die mit Abstand teuerste Netflix-Produktion aller Zeiten.

"Bright" ist erst der Anfang

Es sei aufregend Teil der Zukunft zu sein, sagte Bryan Unkeless, einer der Produzenten des Films, gegenüber Bloomberg. Die Lobby des Hollywood-Standorts von Netflix fühle sich momentan an "wie das zentrale Nervensystem der Industrie". In den letzten fünf Jahren hat sich Netflix von einem Zweitverwerter zu einem der größten Produzenten von Inhalten gewandelt. Allein für 2018 hat der Streaming-Dienst ein Budget von bis zu 8 Milliarden US-Dollar für Eigenproduktionen veranschlagt.

"Bright" soll der Start für die geplante Großoffensive von Netflix sein. Die ersten Kritiken fielen allerdings größtenteils bescheiden aus, was aber auch an dem hohen Standard liegen könnte, den Netflix mit seinen Serien gesetzt hat. Wie dem auch sei – der Nachfolger ist anscheinend schon geplant. Und da Netflix genau analysiert, welche Inhalte seinen Nutzern gefallen, stehen die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht, dass der Streaming-Dienst auch mit dem ersten Teil bereits euren Geschmack getroffen hat.


Weitere Artikel zum Thema
Mehr Netflix Origi­nals: Exklu­sive Filme und Serien über­wie­gen erst­mals
Francis Lido
"The Kominsky Method" zählt zu den neueren Netflix Originals
Netflix Originals machen mittlerweile mehr als die Hälfte der neuen Inhalte aus. Nicht immer handelt es sich dabei jedoch um Eigenproduktionen.
"Stran­ger Things": So geht es in Staf­fel 3 weiter
Christoph Lübben
"Stranger Things" geht im Sommer 2019 in die dritte Staffel
Die Kinder aus "Stranger Things" müssen sich in der dritten Staffel wohl mit Killern und Monstern anlegen. Das deutet zumindest der erste Trailer an.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.