"Castle Rock": Neue Stephen-King-Serie kommt mit "Es"-Clown Skarsgard

Mehr als 40 Romane und über hundert Kurzgeschichten sind aus der Feder von Stephen King bereits entsprungen. Die Serie "Castle Rock" fügt nun zahlreiche Storys des Horror-Schriftstellers zusammen – natürlich in gewohnt düsterer Manier. Zum Cast zählt ein gefürchteter "Es"-Star.

Das Format spielt in der fiktiven Kleinstadt Castle Rock – von der die Serie auch ihren Namen erhalten hat. Ein Ort, der Horror-Fans bekannt sein dürfte. Hier siedelte King in den 80er und 90er Jahren bereits zahlreiche seiner Erzählungen an oder stellte zu dem Örtchen im US-Bundesstaat Maine mindestens einen Bezug her. "Es", "Stark" und "In einer kleiner Stadt" sowie "Pin Up" sind nur einige namhafte Beispiele.

Bekannte Gesichter

Unter der Leitung von J.J. Abrams ("Star Wars: Das Erwachen der Macht") und den Drehbuchautoren Sam Shaw und Dustin Thomason werden einige der Geschichten nun in einem Projekt aufpoliert und zusammengefügt. Mit unter anderem Bill Skarsgård ("Pennywise" aus "Es") und Sissy Spacek ("Carrie – Des Satans jüngste Tochter") gehören gleich mehrere Schauspieler zum Cast, deren Gesichter im Kings-Universum bereits bekannt sind.

Die Serie, in der der Anwalt Henry Deaver (André Holland) in seine Heimat zurückkehrt und auf zahlreiche schreckliche Ereignisse stößt, setzt sich in der ersten Staffel aus zehn Episoden zusammen. Als Release-Zeitraum wird Sommer 2018 genannt. Ob und wann "Castle Rock" auch hierzulande auftaucht und welcher Sender oder Streaming-Dienst die Serie zeigen könnte, ist noch nicht bekannt. Zunächst ist eine exklusive Ausstrahlung auf dem US-Videoportal Hulu geplant. Bis dahin legen wir euch einige dieser aktuellen Projekte ans Herz, die sich ebenfalls mit den schaurigen King-Geschichten befassen.


Weitere Artikel zum Thema
iPad: Micro­soft kündigt "Mine­craft: Educa­tion Edition" für Apples Tablet an
Christoph Lübben
In "Minecraft" lernen Schweine durch Helium-Ballons künftig fliegen
"Minecraft: Education Edition" erscheint im September für das Apple iPad. Zudem schafft es ein Bildungs-Feature in die normale "Minecraft"-Version.
Huawei Mate 20 Lite: So sollen das Smart­phone und die QMoji ausse­hen
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Lite bietet bereits ein 18:9-Display – da ist eine Notch für den Nachfolger naheliegend
Das Huawei Mate 20 Lite ist wohl erneut auf Pressebildern zu sehen. Zudem gibt es einen Hinweis auf animierte Emojis für das Smartphone.
Huawei Mate 20 soll eine kleine Notch und eine Triple-Kamera haben
Francis Lido
Die Triple-Kamera des Mate 20 sieht wohl anders aus als ihr Pendant im P20 Pro
Renderbilder sollen das Mate 20 von verschiedenen Seiten zeigen. Notch und Triple-Kamera gestaltet Huawei offenbar anders als beim P20 Pro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.