Chrome erleichtert unter Android die Offline-Nutzung von Webseiten

Google Chrome für Android ist kostenlos im Google Play Store verfügbar
Google Chrome für Android ist kostenlos im Google Play Store verfügbar(© 2015 CURVED)

Google Chrome kann unter Android schon seit einer Weile Webseiten offline abspeichern. Mit der neuesten Version des Browsers wird dieses Feature erweitert: Künftig erreicht Ihr die Funktion noch leichter und müsst Seiten für den Download gar nicht mehr vorher öffnen.

Schon seit 2016 erlaubt Euch Chrome, eine Offline-Kopie von Webseiten auf Eurem Android-Gerät zu speichern. Auch ohne Verbindung zum Internet können so deren Inhalte gelesen werden. Laut Google-Blog werden mittlerweile über 45 Millionen Webseiten über dieses Feature heruntergeladen. Mit dem neuesten Update des Browsers gibt es weitere Möglichkeiten, ohne viel Aufwand Offline-Kopien zu speichern.

Links herunterladen

Webseiten müssen in Google Chrome nicht mehr erst geöffnet werden, bevor Ihr diese speichern könnt: Wenn Ihr länger auf einen Link im Browser tippt, findet sich im Pop-Up-Menü ein neuer Eintrag mit dem Namen "Download Link", der Euch die Offline-Speicherung schnell und unkompliziert ermöglicht.

Neu ist auch ein Button, der etwa dann auftaucht, wenn Ihr eine Webseite öffnen wollt, jedoch gerade keine Verbindung zum Internet habt. Über die Schaltfläche "Download Page Later" könnt Ihr anordnen, dass die entsprechende Page heruntergeladen wird, sobald Ihr wieder im Netz seid.

Eure so heruntergeladenen Webseiten findet Ihr nach dem Update des Browsers, wenn Ihr einen neuen Tab öffnet. Die Übersichts-Seite zeigt Euch alle Offline-Kopien auf Eurem Android-Gerät an und bietet sogar eine Liste mit erst kürzlich geladenen Inhalten. Falls Ihr Chrome noch nicht installiert habt, findet Ihr die App kostenlos im Google Play Store.


Weitere Artikel zum Thema
Google erklärt Ärger um deak­ti­vier­ten Stand­ort­ver­lauf
Lars Wertgen
Das Google-Tracking lässt sich nicht über wenige Klicks deaktivieren
Was wird bei einem deaktivierten Standortverlauf wirklich ausgeschaltet? Google klärt auf und überarbeitet seine Support-Seite.
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Apps in Wear OS: Google führt eigene Quali­täts­tests ein
Guido Karsten
Apps für Android Wear müssen demnächst Qualitätstests bestehen
Apps für Wear OS müssen laut Google demnächst gewisse Standards erfüllen. Bisher sind die Qualitätstests noch freiwillig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.