Chromecast-Update verbessert Netzwerk-Empfang und mehr

Supergeil !6
Chromecast
Chromecast(© 2014 CURVED)

Neben den von Google selbst zur Verfügung gestellten Informationen zum Update des Fernseh-Sticks Chromecast fanden findige Reddit-Nutzer heraus: Icons für Wetterinformationen sind zwar noch nicht aktiv, aber bereits im Programmcode enthalten. Auch weitere Änderungen des Homescreens kündigen sich laut Business Insider an.

Die offiziellen Release-Informationen des Updates für Googles TV-Stick lesen sich zunächst recht trocken: Bugs wurden getilgt, die Lautstärke speichert sich zwischen Sitzungen und die Verbindungsstabilität soll verbessert worden sein. Dass sich im Programmcode schon Anzeichen für neue Funktionen finden lassen, zeigt jedoch weitere Pläne für den Homescreen.

Kommt ein Dashboard wie beim Smartphone?

Neben Icons zur Darstellung des lokalen Wetters gibt es auch Anzeichen für weitere Personalisierungsmöglichkeiten des Homescreens. So sollen in Zukunft eigene Bilder aus Web-Alben abspielbar sein, wenn der Stick im Leerlauf ist. Auch weitere Google-Dienste wie Google News, Google Now und der Google Kalender könnten über den Stick Teil des Fernsehprogramms werden.

„Wir experimentieren immer mit neuen Features, haben aber nichts Neues anzukündigen.“

Google-Sprecher halten sich mit Informationen über die Zukunft des Chromecast-Homescreens noch zurück. Fest steht, dass Google den bislang recht trockenen Homescreen wohl demnächst aufpeppen wird. Chromecast würde dann noch mehr zum Teil der Android-/Chrome-OS-Familie werden.


Weitere Artikel zum Thema
Asus ZenFone 3: Update auf Android Nougat kommt im zwei­ten Quar­tal
Guido Karsten
Das Asus Zenfone 3 ist mit Android Marshmallow erschienen
Das Asus Zenfone 3 hat ebenso wie die übrigen Zenfone 3-Modelle noch kein Update auf Android Nougat erhalten. Nun nennt der Hersteller aber Termine.
Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physi­sche Tasta­tur
Her damit !21Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Als wenn Lenovo und BlackBerry fusionieren würden: Ein Entwickler plant die Produktion einer Moto Mod, die eine physische Tastatur beinhaltet.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.