Conan O'Brien löst das Tattoo-Problem der Apple Watch

Die Lösung liegt sozusagen auf der Hand: Klamauk-Moderator Conan O'Brien hat eine Lösung für das Tattoo-Problem der Apple Watch parat – die Apple Watch Hand. Sie ist der ideale Wearable-Wegbegleiter in allen Lebenslagen, egal ob Ihr am Laptop tippt, mit Eurem Baby schmust oder einen Heiratsantrag bekommt. Klingt abgefahren? Seht selbst.

Tätowierte Apple-Fans haben ein Problem: Die Sensoren der Smartwatch funktionieren nicht richtig, wenn das Handgelenk des Trägers voller Tattoos ist. Zum Glück gibt es Conan O'Brien. Der hat in seiner Sendung jüngst eine Lösung vorgestellt, die sich nur mit dem Prädikat "schlichtweg genial" beschreiben lässt: eine Hand am Stil, die als praktischer Apple Watch-Halter dient.

Apple Watch Hand kostet nur 499 Dollar

Schlappe 499 Dollar kostet die Apple Watch Hand. Damit die Sensoren der Apple Watch an dem praktischen Gadget funktionieren, verfügt es über einen Stab aus Titan, der die Werte Eurer haltenden Hand abliest und an die Plastik-Pranke weitergibt. Wie der Werbespot demonstriert, ist sie ein ideales Werkzeug für Arbeit und Freizeit. Wer könnte bei dem Slogan "It's Not A Glitch If We Can Sell You A Fix" auch schon widerstehen?

Die Apple Watch Hand übersteht High-Fives unbeschadet, dient als Verlobungsring-Träger und macht auch bei einer Oscar-Verleihung eine gute Figur. Angesichts der Tatsache, dass der Tattoo-Skandal eigentlich gar keiner ist und die Apple Watch Hand gar nicht echt, ist es fast schade um so ein vielseitiges Utensil. Aber nur fast. Wer jetzt Lust auf Gadgets mit unechter Hand bekommen hat, dem sei der Selfie-Stick in Form eines Arms ans Herz gelegt. Der ist zwar ebenfalls augenzwinkernd gemeint, geht aber vielleicht schon bald in Produktion – wenn sich nur genug Interessenten finden.


Weitere Artikel zum Thema
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Mars­hall Mid Blue­tooth im Test: ein Button für alle Fälle
Felix Disselhoff
Marshall Headphones MID
9.0
Mit dem neuen Marshall Mid Bluetooth richtet sich die Kultmarke an die wachsende Zahl derer, deren Smartphone keine Klinke mehr besitzt. Der Test.
Fossil Q Marshal im Test: Das Model mit dem Mini-Makel
Marco Engelien
Durch den Lichtsensor ist das Display der Fossil Q Marshal leider nicht komplett rund.
Die Fossil Q Founder war der Beweis: Auch die "alte" Uhrenbranche kann tolle Smartwatches bauen. Aber kann auch die Fossil Q Marshal überzeugen?