CURVED/labs: So mondän sieht Google Glass von Prada aus

Naja !15
Prada Glass: Kultdesign trifft auf Datenbrille
Prada Glass: Kultdesign trifft auf Datenbrille(© 2014 CURVED)

Die Datenbrille von Google hat ein Problem: Es ist keine Brille. Wir haben uns gefragt, wie wohl ein "Prada Glass" aussehen würde. Schaut mal!

(For an English version please scroll down.)

Google Glass ist fraglos die Königin der Wearables - doch das spacige Design macht es gleichermaßen zum heiligen Gral der Nerds. Wer die Datenbrille auf der Nase hat, dem sind kontroverse Diskussionen über Privatsphäre mit seinem Umfeld sicher - teilweise mit unschönem Ausgang.

Das liegt zu großen Teilen auch an dem ungewöhnlichen Design, das die Gemüter weiterhin spaltet. Das weiß auch Google und hat deswegen eine großangelegte Kooperation mit Luxottica bekanntgegeben - dem weltgrößten Hersteller von Brillen. Die Liste der Kunden ist lang: Bulgari, Burberry, Chanel, D&G, Dolce&Gabbana, DKNY, Emporio Armani, Giorgio Armani, Miu Miu, Polo, Ralph Lauren, Paul Smith, Prada, Salvatore Ferragamo, Versace und und und...

Wir bei CURVED/labs haben uns gefragt: Wie würde eine solche Brille eines Modelabels mit Google Glass ausschauen? Und im Besonderen: Wie würde eine Kultmarke wie Prada das Design umsetzen.

Herausgekommen ist ein Konzeptentwurf, der Google Glass als Basis nimmt - aber noch weitergeht. Schließlich würde sich eine Fashionmarke ihr Design wohl kaum von Google vorschreiben lassen, oder?

Als Basis dient das Prada-Modell "Absolute Ornate" aus der aktuellen Kollektion. Allerdings hat die Google-Glass-Variante etliche Features versteckt:

  • kabelloses Aufladen der Brillenakkus über das Etui
  • Ladestatus wird über dezente LEDS an der Etui-Unterseite wiedergegeben
  • symmetrisches Design mit Kamera in der Brillenmitte
  • Akkus sind geschickt in beide Brillenbügel integriert, was die Laufzeit erhöht
  • Pico-Projektor nutzt Gläser als Leinwand
  • Gitter-Design der Menüoberfläche lenkt weniger ab
  • Technik passt sich der Brille an, nicht andersherum

English version

Let's be honest: Google Glass is the queen of wearables. But with it's techy look it's also the holy grail for nerds. It's missing the style factor to really conquer the mass market. Google knows that and partners with Luxottica, which produces glasses for Rayban, Oakley and many more.

We at CURVED/labs put our heads together to answer the question: How could glasses from a European fashion label, e.g. Prada, with Google Glass look like. The result is a model, which derives from current glasses collection of Prada, called "Absolute Ornate". The features:

  • cable-free recharging via the specs case
  • charging status is displayed via LEDs on the bottom of the case
  • symmetrical design with camera in its center
  • batteries embedded in the temples
  • pico projector uses glasses as canvas
  • wireframe-user-interface guarantees less distraction
  • glasses with built-in technology, not otherwise

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Verkaufs­zah­len angeb­lich doch deut­lich hinter dem iPhone 6s
Guido Karsten4
Peinlich !24Noch hat Apple nicht verraten, wie gut sich iPhone 7 und 7 Plus verkaufen
Apple hat noch keine Zahlen zum iPhone 7-Release veröffentlicht. Nun heißt es aber, dass der Verkauf schlechter gestartet sei als beim iPhone 6s.
Google Pixel-Präsen­ta­tion: 4K-Chro­me­cast und Google Home sind auch dabei
Guido Karsten
Google Home wurde bereits auf der I/O-Konferenz im Mai 2016 angekündigt
Google stellt am 4. Oktober offenbar viele Geräte vor. Neben den Pixel-Smartphones sollen auch Google Home, ein Router und ein Chromecast dabei sein.
CURVED-Cast #16: Jetzt auch auf YouTube
Felix Disselhoff
Supergeil !5Prä-Podcast-Selfie
Der CURVED-Cast wird 16. Genau das richtige Alter, um flügge zu werden. Und so plaudern Felix und Marco jetzt auch auf YouTube.