Darum solltet ihr Spotify nicht aus dem Windows Store installieren

Peinlich !5
Spotify: Die Windows-Store-Version bereitet Probleme
Spotify: Die Windows-Store-Version bereitet Probleme(© 2017 Spotify)

Im Juni 2017 zog die Musik-Streaming-App Spotify in den Windows Store ein. Kunden wurde versprochen, dass sie Musik, Hörbücher und Podcasts nun überall und jederzeit genießen können. Die Freude dürfte bei vielen PC-Nutzern mit Windows 10 und 10 S allerdings längst verflogen sein. Die aktuelle Version hat mit einem schweren Bug zu kämpfen.

Bei installierter Spotify-App lässt sich die Systemwiederherstellung offenbar nicht mehr richtig ausführen. Die Funktion ist unter Windows ein wichtiges Element, wenn es darum geht, bei Problemen mit dem Computer zu vorher definierten Wiederherstellungspunkten zurückzukehren. Jene Punkte lassen sich bei installierter Spotify-Applikation aber nicht mehr bestimmen, so das Magazin MSPowerUser. Beim Versuch taucht eine Meldung auf, die einen unspezifischen Fehler meldet, der auf die Musik-Anwendung als Quelle verweist.

Spotify-App stört Prozesse

Dabei werden Nutzer eigentlich dazu ermutigt, Anwendungen aus dem Windows Store herunterzuladen und zu nutzen. Diese seien auf das Microsoft-Betriebssystem abgestimmt, sicherer und würden nicht in die Prozesse des Computers eingreifen. Das scheint bei der Spotify-App nicht der Fall zu sein.

Das Problem gibt es mindestens seit November 2017, wie Foreneinträge auf Microsoft Answers zeigen. Einige Nutzer berichten sogar, dass sie auch nach der Deinstallation noch Schwierigkeiten mit der Systemwiederherstellung hätten. Auf der Plattform tauschten die Nutzer bereits Workarounds (u. a. über Powershell) aus, die bisher aber keinen Erfolg brachten. Die native Spotify-Anwendung scheint hingegen keine Schwierigkeiten zu verursachen.

Weitere Artikel zum Thema
Apple kontert Vorwürfe von Spotify: "Keine Gratis-App"
Guido Karsten
Spotify zufolge setze Apple seine Kontrolle über den App Store gegen Konkurrenten ein
Apple ist ganz und gar nicht mit den Vorwürfen von Spotify einverstanden. Der schwedische Streaming-Anbieter wirft Apple unfairen Wettbewerb vor.
Spotify: Neue Benut­ze­ro­ber­flä­che verein­facht die Bedie­nung
Francis Lido
Spotify hat sein "Now Playing"-Interface erneut angepasst
Spotify hat Änderungen am Interface für laufende Songs vorgenommen. Die Benutzeroberfläche ist nun übersichtlicher.
Spotify legt sich erneut mit Apple an
Francis Lido
Peinlich !7An Spotify-Abos über den App Store verdient Apple mit
Spotify fühlt sich von Apple ungerecht behandelt. Der iPhone-Hersteller nutze seine Marktposition aus und sorge für einen unfairen Wettbewerb.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.