Das neue iPad sieht auch von Innen genau wie ein iPad Air aus

Nicht meins10
Das iPad Air (links) und das iPad 9.7 (rechts) sehen sich auch von innen sehr ähnlich
Das iPad Air (links) und das iPad 9.7 (rechts) sehen sich auch von innen sehr ähnlich(© 2017 iFixit)

Hättet Ihr ohne die Bildunterschrift sagen können, welches Gerät auf dem Bild oben das neue iPad von 2017 ist und bei welchem Modell es sich um das vier Jahre alte iPad Air handelt? Ähnlich erstaunt waren wohl auch die Reparaturexperten von iFixit, als sie das neue iPad der fünften Generation einem Teardown unterzogen.

Das iPad 9.7 ist 240 Millimeter lang, 169,5 Millimeter breit und 7,5 Millimeter dick – das iPad Air auch. Wie ähnlich sich die beiden Tablets von Apple sind, erklärte Felix bereits detailliert nach der Vorstellung des neuen Modells und auch im direkten Vergleich der Geräte wird das sehr deutlich. Der Teardown von iFixit macht nun deutlich, wie sehr sich Apple offenbar bei der Entwicklung des neuen Modells am erfolgreichen iPad Air orientiert hat.

Das gleiche Display wie vor 4 Jahren?

Die größten Unterschiede, die den Reparaturexperten während der Demontage auffielen, sind ein leicht geschrumpftes WLAN-Modul und eine etwas geringere Menge an Klebeband im Innern des iPad von 2017. Das Gehäuse wirkt bei beiden Modellen so, als stamme es von der gleichen Blaupause ab. Sogar die in beiden Tablets enthaltenen Akkus bieten die gleiche Kapazität von 32,9 Wh.

Auch wenn Gehäuse und Innenleben der beiden Tablets auf den ersten Blick absolut identisch aussehen, unterscheidet sich die enthaltene Technik natürlich schon etwas. Neben dem neuen und sehr viel schnelleren Apple A9-Prozessor kommen beispielsweise aktuellere Module für den internen Speicher sowie für den Arbeitsspeicher zum Einsatz.

Was das Display betrifft, so fiel iFixit allerdings eine Besonderheit auf: Das "hellere 9,7-Zoll-Retina-Display", das Apple zufolge im neuen iPad enthalten ist, besitzt offenbar den gleichen LCD-Timing-Controller-Chip wie das iPad Air von 2013 – und auch ansonsten sind die beiden Bildschirme offenbar nicht voneinander unterscheidbar. iFixit stellt hier die Vermutung in den Raum, dass Apple den gleichen Bildschirm verbaut wie vor 4 Jahren – und dass der Hersteller bei der Erwähnung der verbesserten Display-Helligkeit vielleicht auf ein anderes Gerät wie zum Beispiel das iPad Air 2 anspielt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Werden Pass und Führer­schein bald über­flüs­sig?
Michael Keller
Unterwegs könnte das iPhone bald noch nützlicher werden
Könnt ihr euch bald mit dem iPhone ausweisen? Apple arbeitet offenbar daran, noch mehr offizielle Dokumente zu digitalisieren.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.