Data Privacy Day: Threema kostet nur die Hälfte

Threema soll mehr Sicherheit bieten als WhatsApp
Threema soll mehr Sicherheit bieten als WhatsApp(© 2017 CURVED)

Wie jedes Jahr am 28. Januar ist auch heute Data Privacy Day. Anlässlich des Datenschutztages hat Threema den Preis für seinen Messenger um 50 Prozent reduziert. Das Angebot gilt allerdings nur bis 22 Uhr. Danach müssen Käufer wieder den vollen Preis bezahlen.

Der reguläre Preis von Threema beträgt in Apples App Store 3,49 Euro. Bei Google Play müsst ihr im Normalfall 2,99 Euro bezahlen. Bis heute Abend um 22 Uhr bekommt ihr Threema wie erwähnt jeweils für die Hälfte. Auch in der Vergangenheit hatte der Anbieter den Preis für seine App bereits vorübergehend gesenkt.

Sicherer als WhatsApp

Der Messenger richtet sich an all jene, die dem bei WhatsApp praktizierten Datenschutz spätestens seit der Übernahme durch Facebook nicht trauen. Den Angaben der Entwickler zufolge bietet Threema vollständige Anonymität, da der Dienst weder eine Registrierung noch eine "Verlinkung" der Telefonnummer oder E-Mail-Adresse voraussetzt.

Zusätzliche Sicherheit soll unter anderem der Standort der Threema-Server bieten. Diese befinden sich nicht wie bei vielen anderen Diensten in den USA, sondern in der Schweiz. Demnach unterliege Threema auch den strengeren Schweizer Datenschutzgesetzen. Weitere sichere Alternativen zu WhatsApp findet ihr in dieser Übersicht von Stefanie.

Data Privacy Day: immer am 28. Januar

Der Europarat führte den Datenschutztag 2007 ein. Er soll auf die Gefahren hinweisen, die mit der zunehmenden Aufweichung unserer Privatsphäre einhergehen. Der Datenschutztag fällt jedes Jahr auf den 28. Januar. Das Datum geht auf die Europäische Datenschutzkonvention zurück, die die Mitgliedstaaten des Europarates am 28. Januar 1981 unterzeichnet hatten. Seit 2008 widmen auch die USA und Kanada den Tag dem Datenschutz (Data Privacy Day).


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 3 XL im Härte­test: Das hält die Glas-Rück­seite aus
Christoph Lübben1
Google Pixel 3 XL
Das Google Pixel 3 XL muss sich in einem Härtetest beweisen. Wie anfällig ist die Glas-Rückseite für Kratzer?
Xiaomi Mi Mix 3 macht angeb­lich Videos in Super­zeit­lupe
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi Mix 2S (Bild) hat noch einen etwas breiteren Rand auf der Vorderseite – der Nachfolge wohl nicht
Das Xiaomi Mi Mix 3 bietet euch offenbar eine Superzeitlupe. Allerdings soll die Kamera selbst keine 960 Bilder pro Sekunde aufnehmen können.
Samsung soll an Gaming-Smart­phone arbei­ten
Christoph Lübben
Auch Samsung soll ein Smartphone speziell für Mobile Games entwickeln
Nach Razer, Huawei und Asus soll auch Samsung an einem Gaming-Smartphone arbeiten. Über die Ausstattung ist aber noch nichts bekannt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.