Der Google Assistant kommt aufs iPhone

UPDATE
Assistant iPhone
Assistant iPhone(© 2017 Google)

Auf dem iPhone wird es eng: Neben dem Siri, Alexa und Cortana kommt mit dem Google Assistant der nächste persönliche Assistent auf das Smartphone.

Nachdem Google den Google Assistant im März 2017 auf viele Android-Smartphones gebracht hat, ist nun das iPhone dran. Auf der Keynote zur Google I/O versprach das Unternehmen den Support für Apples Smartphone. Allerdings hielt man sich mit Details zurück. Wahrscheinlich ist, dass der Assistant Euch auch unter iOS die gewohnten Funktionen bietet. Heißt: Per "OK Google" könnt Ihr dem Assistenten nach dem Wetter oder Restaurants in der Nähe fragen, YouTube-Videos suchen, Anrufe tätigen oder Mails verschicken oder Spiele gegen die künstliche Intelligenz spielen.

Der entscheidende Unterschied zu Android

Allerdings gibt es im Gegensatz zur Android-Version sehr wahrscheinlich einen großen Unterschied: Ihr müsst immer erst die entsprechende App öffnen, um den Assistenten zu nutzen. Ihr könnt Euer iPhone also weder aus dem Stand-by heraus mit "OK Google" aktivieren, noch funktioniert die Spracheingabe auf dem Homescreen. Immerhin gibt es aber ein Widget, über das Ihr die Sprachsuche im Sperrbildschirm aktivieren könnt. Trotzdem ist nach wie vor einfacher, Apples Siri mit "Hey Siri" oder einem langen Druck auf Homebutton zu aktivieren.

Update (18. Mai 2017): App im App Store

Die entsprechende App "The Google Assistant" steht mittlerweile im App Store zum Download zur Verfügung. Bislang aber nur auf Englisch. Im Laufe des Sommers sollen aber auch deutsche iPhone-Besitzer auf Googles KI zurückgreifen können. Um die App zu installieren braucht Ihr iOS 9.1 oder neuer und 256 Megabyte freien Speicher. Übrigens: Auf dem iPhone befindet sich der Assistant in guter Gesellschaft. Auch Microsoft und Amazon haben ihre Assistenten Cortana und Alexa (bislang nur in den USA) bereits in den App Store gebracht.


Weitere Artikel zum Thema
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Zur Zukunft von WhatsApp: vom SMS-Killer zur einen App für alles
Jan Johannsen
WhatsApp macht sich mit vielen Updates fit für die Zukunft.
Der einstige SMS-Killer WhatsApp muss zu einer Plattform werden, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Das Vorbild, wie so oft: China.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.