GoPro bringt eigene Drohne im kommenden Jahr

Drohne mit Kamera von GoPro: Der für seine Action-Cams bekannte Hersteller hat auf der "Code Conference" seine Pläne für die nahe Zukunft verkündet. CEO Nick Woodman sprach von einer Kamera, die virtuelle Realität unterstützen soll – und einer Drohne.

Zwar gab Woodman noch keine Details zu Design oder Preis bekannt – die GoPro-Drohne soll aber in der ersten Hälfte des Jahres 2016 auf den Markt gebracht werden, berichtet Recode. "Es ist unglaublich, unsere Welt aus neuen Perspektiven zu sehen", sagte Woodman. "Es ist ein echter 'Oh mein Gott'-Moment. Wir haben das mit unseren GoPro-Kameras getan und sehen eine ähnliche Gelegenheit auf dem Quadcopter-Markt. Das ist etwas, das in unserer DNA liegt, und wir sind deshalb im ganzen Unternehmen aufgeregt."

Für die Drohne arbeite GoPro eng mit anderen Herstellern zusammen, um Kamera- und Software-Lösungen zu entwickeln. Das fertige Produkt dürfte von der Funktionalität her der "Lily Camera" ähnlich sein; die erst kürzlich vorgestellte Selfie-Drohne ist in der Lage, Euch per GPS zu verfolgen und die "guten Momente" aufzunehmen.

VR-Aufzeichnung für Oculus Rift

Das zweite von Woodman vorgestellte GoPro-Produkt heißt "Spherical Array" und soll bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 erscheinen. Dabei handelt es sich um eine Art Ball, in der sich insgesamt sechs GoPro Hero4 befinden. Diese filmen in unterschiedliche Richtungen, um hinterher von der entsprechenden Software zu einem VR-Film zusammengesetzt zu werden. Zu diesem Zweck hat GoPro die Software-Firma Kolor aufgekauft.

Die entstandenen Videos könnten dann mit VR-Hardware wie Oculus Rift, Google Cardboard oder Microsoft HoloLens wiedergegeben werden. Mit YouTube 360 oder der Kolor-App sei auch ein Abspielen auf dem Smartphone möglich. Wie das im Browser aussieht, könnt Ihr Euch in einem auf der Konferenz aufgezeichneten Video ansehen.


Weitere Artikel zum Thema
GoPro Hero7 Black im Test: Die Action­ka­mera, die keinen Gimbal braucht
Jan Johannsen
Her damit !6Optisch hat sich wenig getan, aber bei der Software hat die GoPro Hero 7 Black viel neues zu bieten.
Hypersmooth-Bildstabilisierung, Timewarp und Livestreams: Die GoPro Hero7 Black hat viele neue Funktionen, die wir im Test ausprobiert haben.
GoPro Hero (2018) im Test: So gut ist die güns­tige Action­ka­mera [mit Video]
Jan Johannsen1
Die GoPro Hero (2018) ist mit bereits erhältlichen Zubehör kompatibel.
7.1
Bei der GoPro Hero (2018) muss man zwar auf 4K-Videos verzichten, erhält für rund 200 Euro aber alle wichtigen Funktion einer Actionkamera. Der Test.
"Face2Face": Dieser Netflix-Film wurde komplett mit der Go Pro gedreht
Sandra Brajkovic
"Face2Face" zeigt zwei Teenies, die auch aus der Ferne am Leben des anderen teilhaben
Ihr wollt wissen wie ein Film aussieht, der komplett mit der Go Pro gedreht wurde? Hier ist der Trailer zu "Face2Face" auf Netflix.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.