Selfie-Drohne Lily behält Euch stets im Blick

Nie wieder einen guten Moment verpassen: Mit der "Lily Camera" könnt Ihr Euer Smartphone getrost in der Tasche lassen – die Selfie-Drohne folgt Euch von GPS geleitet und nimmt Bilder von Euch auf, da sie Euer Gesicht wiedererkennen kann.

Anders als bei herkömmlichen Drohnen ist der Sinn von Lily nicht das Fliegen selbst, sondern die Fokussierung auf ein bestimmtes Subjekt, berichtet Mashable. Um dieses aufnehmen zu können, ist die Selfie-Drohne mit einer 1080p-Kamera ausgestattet, die Videos mit 60fps erstellen kann. Zusätzlich enthält das Gadget noch eine 720p-Kamera, die Videos mit 120 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Wenn Lily fertig entwickelt ist, soll sie eine Aufnahmezeit von 20 Minuten ermöglichen und zudem wasserdicht sein.

Man schmeißt die Kamera einfach in die Luft

Um die Selfie-Drohne steuern zu können, steht Euch ein kleines Control-Pod zur Verfügung. Alternativ könnt Ihr aber auch einfach auf die automatische Erfassung des darin verbauten GPS-Moduls vertrauen. "Man schmeißt die Kamera einfach in die Luft, folgt seinen Erledigungen und hat am Ende ein High-Quality-Video", beschreibt der Mitbegründer von Lily, Henry Bradlow, die Funktionsweise des Fluggerätes.

Durch das GPS-Modul kann Lily erkennen, wenn etwas Besonderes passiert – also wenn Ihr beispielsweise springt, loslauft oder hinfallt. Mithilfe des Control-Pads könnt Ihr einstellen, in welcher Entfernung Euch die Selfie-Drohne folgen soll. Bis die Kamera erscheint, werden voraussichtlich noch ein paar Monate vergehen. Günstig wird das Ganze allerdings nicht: Zum Release soll Lily 899 Dollar kosten; Vorbesteller erhalten die Drohne immerhin für 499 Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Hefti­ger Shits­torm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot
Stefanie Enge
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
Weil man der Community um "Grand Theft Auto V" das Modden verboten hat, ist Rockstar Games derzeit heftiger Kritik ausgesetzt.
YouTube will mit VR180 Virtual Reality alltäg­li­cher machen
YouTubes neues VR180-Format ist auch mit Googles Daydream View nutzbar
YouTube präsentiert seinen VR-Video-Standard VR180. Damit sollen Virtual-Reality-Videos auf der Streaming-Plattform alltäglich werden.