Die iOS 11 Public Beta steht für iPhone und iPad zum Download bereit

Her damit !40
iOS 11 bringt unter anderem ein neu gestaltetes Kontrollzentrum mit.
iOS 11 bringt unter anderem ein neu gestaltetes Kontrollzentrum mit.(© 2017 CURVED)

Apple hat die Public Beta von iOS 11 zum Download freigegeben. Damit können jetzt auch Nicht-Entwickler Apples nächstes mobiles Betriebssystem für iPhone und iPad ausprobieren – auf eigene Gefahr.

Ab sofort kann jeder mit einem iPhone oder iPad, das nicht zu alt ist, iOS 11 schon einmal antesten. Das neue Betriebssystem bringt unter anderem ein neu gestaltetes Kontrollzentrum, Unterstützung für ARKit, neue Funktionen für Siri, ein neues Design des App Store und Apple Music, einen Dateimanager, ein Dock für das iPad und viele weitere neue Funktionen mit. Allerdings waren bisher noch nicht alle angekündigten Neuheiten in der zweiten Beta für Entwickler integriert.

Installation auf eigene Gefahr

Was Ihr tun müsst, um die Public Beta von iOS 11 installieren zu können, haben wir in einem extra Artikel zusammengefasst. Doch aufgepasst: Auch wenn die Public Beta schon stabiler laufen sollte als die erste Entwickler-Preview, so handelt es sich dennoch um eine Testversion. Diese sollte man nicht auf dem Gerät installieren, das man im Alltag einsetzt. Das Risiko, dass ein Fehler das gesamte Gerät oder auch nur einzelne Apps unbrauchbar macht, ist immer noch deutlich höher als bei einem finalen Update.


Weitere Artikel zum Thema
"Carpool Karaoke" holt Miley Cyrus samt Fami­lie, Queen Lati­fah und Co. dazu
Guido Karsten
Carpool Karaoke YouTube Apple
Zwei neue „Carpool Karaoke“-Trailer machen Lust auf die neuen Episoden. Mit dabei sind Miley Cyrus, Jada Pinkett Smith und Queen Latifah.
iPhone 8: Dieses Bauteil soll die 3D-Kamera sein
Guido Karsten
Dieses Bauteil soll dem iPhone 8 eine genaue Gesichtserkennung ermöglichen
Das iPhone 8 soll eine besondere 3D-Kamera erhalten, die unter anderem eine verbesserte Gesichtserkennung erlaubt. Ein Foto soll das Bauteil zeigen.
iOS 11: ARkit-Demo lässt Euch virtu­ell verschie­dene Make-ups auspro­bie­ren
Guido Karsten
ModiFaceCEO YouTube
Mit Apples Augmented Reality-Schnittstelle ARkit ist vieles möglich. Das stellt auch ModiFace mit seiner Beauty Gallery unter Beweis.