Diese App bringt Slo-Mo-Clips vom iPhone 6 auf Facebook

Ist sie nicht hübsch, die Zeitlupen-Funktion der Kameras von iPhone 6 und iPhone 6 Plus? Zu schade nur, dass Ihr Eure spektakulären Aufnahmen nicht einfach auf Facebook, Instagram oder WhatsApp mit Euren Freunden teilen könnt, ohne dass der Slo-Mo-Effekt flöten geht. Von wegen! Die kostenlose App TruSloMo löst genau dieses Problem.

Bisher verrichtete TruSloMo sein Werk nur bis zu einer Frequenz von 120 Bildern pro Sekunde. Diese Geschwindigkeit bot nämlich bereits die Kamera des iPhone 5s. Die aktuelle Version bringt aber nicht nur eine Optimierung für iPhone 6 und iPhone 6 Plus, sondern unterstützt auch deren Aufnahmen mit 240 Bildern pro Sekunde. Nach dem kostenlosen Download bittet Euch die App um Zugriff auf Eure Fotos und Videos, die Ihr in dem integrierten Editor von TruSloMo bearbeiten könnt. Von hier aus könnt Ihr das Ergebnis dann zum Upload auf Instagram, WhatsApp und Co. exportieren, ohne dass dabei der Zeitlupen-Effekt auf der Strecke bleibt. Für 89 Cent gibt es per In-App-Kauf zudem ein Upgrade, mit dem Ihr sogar mehrere Slo-Mo-Sequenzen zu einem einzigen Clip verschmelzen könnt.

Optimierte Apps für iPhone 6 und 6 Plus kommen erst nach und nach

Bei der Enthüllung des iPhone 6-Duos hat Apple nicht ohne Grund den neuen Kamera-Features von iOS 8 besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen – die Möglichkeiten von Zeitlupen-Aufnahmen mit 240 Bildern pro Sekunde bieten sich für eine solche Show-Veranstaltung aber auch geradezu an. Da ist es schon etwas ärgerlich, dass diese nicht ohne Zutun einer Hilfs-App in den großen sozialen Netzwerken verwendet werden können.

Andererseits lässt mit Messenger-Primus WhatsApp sogar eine der beliebtesten Apps überhaupt noch immer eine Optimierung für die neuen Display-Auflösungen von iPhone 6 und 6 Plus vermissen. Aber gut, WhatsApp hat sich mit seinen blauen Häkchen gerade erst ein anderes Problem geschaffen.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff
UPDATEPeinlich !13Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.