Diese Apple-Sneaker kosten so viel wie ein Kleinwagen

Diese Apple-Sneaker haben Mitarbeiter des Unternehmens in den 90ern erhalten
Diese Apple-Sneaker haben Mitarbeiter des Unternehmens in den 90ern erhalten(© 2017 Heritage Auctions)

Falls Ihr gerne viel Geld für Schuhe ausgebt und Fans von Apple seid, ist ein neues Angebot einer Auktionsplattform womöglich etwas für Euch. Angeboten werden Schuhe mit dem klassischen Apfel-Logo – doch der Preis ist ungewöhnlich hoch. Neben dem passenden Kleingeld benötigt Ihr außerdem auch noch die passenden Füße.

Auf der amerikanischen Auktionsplattform Heritage Auctions ist ein Paar Apple-Sneaker aus den 90er Jahren aufgetaucht. Das Design der Treter ist in Weiß gehalten, auf der Lasche und auf den Seiten ist der Apple-Apfel abgebildet. Dabei handelt es sich um das alte Firmenlogo, bei dem das Obst-Icon noch bunt gestreift ist. Laut der Auktionsbeschreibung hat Apple die Sneaker damals exklusiv für seine Mitarbeiter anfertigen lassen.

Schuhe zum Wagenpreis

In den Verkauf sind die Schuhe also niemals gegangen – und das zeigt sich auch beim Preis: Das Startgebot für die Apple-Sneaker beträgt 15.000 Dollar, der eigentliche Wert liege aber bei über 30.000 Dollar. Für den Preis erhaltet Ihr alternativ auch einen gut ausgestatteten Kleinwagen oder sogar einen gebrauchten Sportwagen. Bei diesem Vergleich spricht allerdings für den Kauf der Schuhe, dass Laufen gesünder ist. Zudem ist der Wiederverkaufswert der Treter wohl höher, als es bei einem Auto nach mehr als zwei Jahrzehnten der Fall sein dürfte.

Falls Ihr die Schuhe nicht nur ersteigern, sondern auch tragen wollt, benötigt Ihr neben der nötigen Geldsumme noch etwas: Die richtigen Füße. Die Apple-Sneaker sind in der US-Größe 9 1/2 gefertigt, was hierzulande der Schuhgröße 42/42,5 entspricht. Die Auktion läuft noch bis zum 11. Juni 2017. Wir sind gespannt, für welche Summe die Apple-Sneaker letztendlich versteigert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen2
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.