Diese iPhone-Hülle auf Kickstarter lädt auch Eure AirPods

Die AirPods passen zusammen mit einem iPhone 7 oder 7 Plus in ein PodCase
Die AirPods passen zusammen mit einem iPhone 7 oder 7 Plus in ein PodCase(© 2017 Nova Technology)

"PodCase – Akkuhülle für Euer iPhone und AirPods" – so nennt sich das neueste Kickstarter-Projekt von Pebble-Schöpfer Eric Migicovsky. Der Clou: eine Halterung für Apples kabellose Ohrenstöpsel, damit Ihr unterwegs Smartphone und Kopfhörer sicher verstauen und aufladen könnt.

Laut Kickstarter-Beschreibung besitzt das PodCase eine Kapazität von 2500 mAh. Das reicht, um Euer iPhone einmal zu laden, oder Eure AirPods vierzigmal. Die Hülle selbst ist mit einem USB-C-Port ausgestattet und funktioniere daher auch mit dem Kabel eines MacBooks. Zwei sind geplant, und zwar für iPhone 7 und 7 Plus. Sollte das Finanzierungsziel erreicht werden, soll auch eine Hülle für das iPhone 8 erscheinen. Backern räumen die Macher ein, sich auch nachträglich noch für ein anderes Modell zu entscheiden.

79 Dollar für die ersten 200 Backer

Den Machern zufolge ist das PodCase bereit für die Produktion. Bei den Fotos und im Video auf der Webseite sei jeweils ein funktionierendes Modell zu sehen. Die Auslieferung sei für Februar 2018 geplant. Ab heute läuft die Finanzierung noch für 28 Tage, wobei das Ziel bei 300.000 US-Dollar liegt. Die ersten 200 Unterstützer erhalten ein PodCase plus Ladekabel für 79 Dollar, danach liegt der Mindestbeitrag bei 89 Dollar. Wer zwei Exemplare nimmt, zahlt 165 Dollar. Sollte das Projekt erfolgreich sein, heißt das.

Da das Unternehmen aus Hong Kong aus agiert, zeigt auch die Webseite das Finanzierungsziel in der Landeswährung an und dementsprechend einen Betrag von 2.347.725 Hong-Kong-Dollar. Der Versand ist weltweit geplant. Bis zum 9. Oktober habt Ihr noch Zeit, ebenfalls zu Geld beizusteuern. Seid Euch aber bewusst, dass auch bei erfolgreicher Finanzierung etwas schief gehen kann und das PodCase womöglich nie erscheinen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido17
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen3
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.