Diese smarte iPhone 6-Hülle holt Energie aus der Luft

Her damit !107
Fischt Energie aus der Luft: das iPhone 6-Case von Nikola Labs
Fischt Energie aus der Luft: das iPhone 6-Case von Nikola Labs(© 2015 Nikola Labs)

Es liegt etwas in der Luft – Energie unter anderem. Und die möchte eine Innovative iPhone 6-Hülle der findigen Tüftler von Nikola Labs einfangen und in den Akku des Smartphones stecken. Das kürzlich vorgestellte Projekt soll schon bald bei Kickstarter an den Start gehen.

Die Energie, auf die Nikola Labs es abgesehen hat, stammt dabei vom iPhone 6 selbst. Denn mehr als 90 Prozent der Energie, die für den Aufbau einer Mobilfunkverbindung aufgewendet werden, verpuffen ungenutzt im Äther – und genau diesen Strom soll die Smartphone-Hülle von Nikola Labs zurück ins iPhone 6 pumpen. Das werdet Ihr so zwar nicht auf die Schnelle auftanken, wohl aber 30 Prozent mehr Laufzeit erreichen können. Denn solange das Gerät in der Hülle steckt, sammelt diese fortwährend verpuffende Energie ein und lädt damit den Smartphone-Akku.

Von der Uni zu Kickstarter

Die dafür notwendige Technologie haben die Mannen um Nikola Labs-Mitgründer Dr. Rob Lee weitestgehend von dessen ehemaligem Arbeitgeber lizenziert, dem Department für Electronical and Computer Engineering der Ohio State University. Wie genau die etwas bullig erscheinende iPhone 6-Hülle das bewerkstelligt, dürfte die bereits vorgesehene Kickstarter-Seite zu dem Projekt zeigen.

Im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne soll das energiesparende iPhone 6-Case für 99 Dollar angeboten werden und eine Markteinführung innerhalb der kommenden vier Monate ermöglichen. Wir sind gespannt, ob Nikola Labs damit klassischen Akku-Packs den Rang ablaufen kann – immerhin ladet Ihr damit nicht das iPhone 6 und dazu noch einen Ersatzakku, sondern spart effizient Energie ein, die ansonsten verschwendet würde.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
Drei Jahre USB-C: Wo bleibt die verspro­chene Einfach­heit?
Fabian Rehring
Typ C: bei Smartphones schon Standard, bei den Zubehörherstellern noch kaum
2014 ging USB-C mit üppigen Versprechen an den Start. Doch anstelle von "unkompliziert" heißt es heute vor allem: Willkommen im "Dongle-Life!"
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.